logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

21.05.2017 [Andreas Straßberger]

15. Maisel's Fun-Run

Bayreuth - Gleichzeitig zum Weissbierfest fand der Fun-Run zum mittlerweile fünfzehnten Mal statt. 566 Starter waren dabei über die Halbmarathon-Distanz am Start, darunter mischten sich auch zwei auch Grüne von der Running-Abteilung statt. Dabei gelang eine optimale Ausbeute. Elvira gewann die Damenkonkurrenz hierbei in 1:24:04 in souveräner Manier (Rang 11 im Gesamteinlauf), während Tanja Kopsch in 1:42:30 die W30 gewinnen und in der Gesamtwertung der Frauen mit Rang 9 gar noch in die Top 10 laufen konnte.


14.05.2017 [Lukas Wicht]

2. Krenlauf in Baiersdorf

Um 11:40 Uhr fiel der Startschuss zur zweiten Ausgabe des Krenlaufs in Baiersdorf. Unter den 320 Teilnehmern, die eine flache Strecke in der Stadt und auf dem Land über zwei Runden zu bewältigen hatten, waren natürlich auch einige Kuckucksläufer. Eine überragende Leistung lieferte wieder mal unser Christopher ab. Er gewann den zweiten Platz seiner AK mit 37:08. Damit war er sehr zufrieden. In dieser Klasse lief auch Lukas Wicht mit und erreichte eine gute Zeit von 45:21. Er ist nach dem Marathon immer noch nicht derselbe, freute sich aber dennoch sehr über seinen Lauf. In der M30 kamen Pascal und Sascha zeitgleich (38:46) über die Ziellinie und wurden 4. und 5. unter den Läufern ihres Alters. Klasse Leistung! Der derzeit sehr fleißige Flo Dageförde lief in dieser AK eine 47:12 und bekam dafür den 12. Platz.

Christine und Klaus liefen zusammen und finishten nach 49:42 und 49:51. Dadurch erreichte Christine den zweiten Platz in der W50. Glückwunsch, Christine! Uli Brehm zeigte eine ebenfalls saubere Leistung mit 49:20 und dem achten Platz seiner M60. Als älteste Teilnehmerin wurde Sibylle Vogler konkurrenzlos Erste ihrer W70. Mit der Zeit von 53:50 zeigte sie wieder eine sehr ordentliche Leistung. Elmar Vatter begleitete Nicole Postler in der ersten Runde und zog in der zweiten an. Nach 57:26 kam er ins Ziel, während Nicole alles gab, aber mit 1:08:11 ihre Wunschzeit leider knapp verpasste. Dennoch ist die Tendenz steigend, denn noch beim Osterlauf vor vier Wochen benötigte sie für die 10 km 6 Minuten länger.

Adelheid Jäger stellte sich den 5 km und erreichte im Hobbylauf eine Zeit von 37:04. Allen Läufern machte die schwüle, drückende Hitze sehr zu schaffen. Zur Siegerehrung ergoss sich dann der Himmel über Baiersdorf. Insgesamt war die Veranstaltung in Baiersdorf mit reibungsloser Organisation und stimmungsvollen Musikgruppen am Rand sehr gelungen.


30.04.2017 [Lukas Wicht]

Auch im Urlaub ist Carmen für den SCK erfolgreich!

Am 30. April trieb es über 1000 Sportler bei schönstem Frühlingswetter zum 15. Osteroder Altstadtlauf. Am bergigen 10 km Lauf, der wohl nicht ganz vermessen war, nahm unsere Carmen Schlichting-Förtsch, die in Altenau gerade Urlaub macht, teil und gewann bei den Frauen. Mit einer Zeit von 38:43 setzte sie sich gegenüber Karina Sosanski (MTV Seesen, 39:55) und Diana Thormeier (Trail Running Thormeier, 42:45) durch. Sauber, Carmen! Topfit bist du und läufst deinen Konkurrentinnen davon. Bei den Männern siegte Tobias Babel vom MTV Freiheit in 33:16. Lautstark angefeuert wurden alle von zahlreichen Zuschauern und einer Trommelgruppe auf dem Kornmarkt und entlang der Strecke. Zum ersten Mal wurde auch ein Halbmarathon angeboten. Die Schnellsten waren hier Sebastian Jägerfeld (Balance & Spa Fitness Resort) in 1:27:01 und Laura Hoeft vom MTV Lerbach in 1:45:15.


30.04.2017 [Lukas Wicht]

8. Weltkulturerbelauf

Sandra Haderlein überzeugt mit starkem Auftritt! 

Die 8. Auflage des Weltkulturerbelaufs war mit rund 11400 Teilnehmern an sieben Läufen wohl wieder der größte Wettbewerb in Franken. Insgesamt gingen 42 Läuferinnen und Läufer des SC Kemmern an den Start.

Sandra Haderlein kam nach langer Verletzungspause über die 21,1 km als drittbeste Frau nach 1:31:07 Std. ins Ziel! Vor ihr stellte die Kenianerin Kebeya mit 1:20:36 Std. eine neue Bestzeit auf und unterbot somit den bisherigen Streckenrekord von Sandra deutlich (1:24:46 Std.). Gleich hinter Sandra beendete Sascha Reichel als. 21. seiner AK das Rennen nach 1:31:17 Std. Rang 1 in der W35 erreichte Jessica Vogt. Ihre Zeit: 1:43:52 Std. Klasse gemacht, Jessi! Elmar Vatter zeigte ein beherztes Rennen und lief 1:55:38. Auch unser Markus Seifert lief wieder für uns mit und finishte seinen Halbmarathon in 2:05:41. Auch Nicole Postler hat die 21 km geschafft und hat sich sehr darüber gefreut.

Den 11,2 Kilometer-Lauf gewann Felix Hentschel von der LG Bamberg in 35:36 Min. deutlich vor Jasper Cirkel (38:19 Min.). Bei den Frauen gewann Anna Rostkowska in 40:58. Schnellster Grüner war hier Christopher Lippold in 44:55 Min., der nach einem konstanten Rennen in Hamburg verständlicherweise sein Tempo reduzierte. Daniel Braunreuther folgte ihm im Abstand von nur drei Sekunden (44:58), was ihm den sechsten Platz in der M30 einbrachte. Gute Platzierungen konnten auch Isa Weller (4. in W45, 53:13 Min.), Martina Eigner-Loch (5. in der W45, 53:13) und Anna Polanski (6. W50, 57:27 Min.) erzielen. Sibylle Vogler war erneut die Beste in ihrer W70 mit 1:01:36. Glückwunsch, Sibylle! Absolut im Soll liegt Flo Dageförde. Sein gestecktes Ziel hat er mit der Zeit von 52:37 erreicht. Besonders freuen wir uns mit Linda Wagner. Schön, dass sie wieder dabei sein konnte (1:15:28).

Auch beim 4,4 km-Lauf gab es zwei Beteiligungen: Heidrun Stangl und Christian Elling, die nach 26:51 bzw. 33:50 Min. über die Ziellinie liefen.

Alles in allem haben wir uns auch dieses Mal zahlreich und erfolgreich präsentiert. Ein dritter Platz im Halbmarathon und zwei AK-Siege sprangen sind sehr erfreulich sowie viele gut gelaunte Grüne, die sicherlich auch in zwei Jahren hier wieder an den Start gehen werden.

 

Teilnehmer AK Gesamt AK Zeit
Halbmarathon
Haderlein Sandra W30 3 2 01:31:07
Reichel Sascha M30 92 21 01:31:17
Kohlmann Thomas M40 363 53 01:41:54
Vogt Jessica W35 12 1 01:43:25
Walter Marcus M40 483 70 01:44:05
Töppke Alexander M30 794 125 01:51:04
Vatter Elmar M45 1077 180 01:55:38
Kraus Roland M60 1125 16 01:56:24
Pflaum Rudolf M55 1137 68 01:56:32
Brehm Ulrich M60 1229 20 01:57:54
Reichold Matthias M50 1380 189 02:00:03
Schmitt Anton M55 1626 112 02:04:35
Seifert Markus M35 1674 288 02:05:41
Reissig Wolfgang M55 1686 121 02:05:57
Christa Gregor M55 2006 148 02:14:05
Postler Nicole W20 570 129 02:52:05
11,2 km-Lauf
Lippold Christopher M20 34 16 00:44:55
Braunreuther Daniel M30 35 6 00:44:58
Dageförde Florian M30 191 28 00:52:37
Weller Isabell W45 29 4 00:53:13
Eigner-Loch Martina W45 30 5 00:53:13
Wheeler Clayton M50 304 28 00:55:08
Polanski Anna W50 80 6 00:57:27
Waldhäuser Henrik M55 502 31 00:58:34
Wientzek Volker M50 722 85 01:01:27
Vogler Sibylle W70 162 1 01:01:36
Eichelsdörfer Erich M50 778 93 01:02:06
Fuchs Robert M55 1084 81 01:05:55
Fuchs Johanna W30 362 61 01:06:16
Kandella Helmut M50 1111 144 01:06:17
Pfaff Tanja W40 365 45 01:06:19
Dorsch Erika W55 426 21 01:07:35
Röckelein Christina W30 464 69 01:08:21
Knoblach Matthias M40 1362 164 01:09:57
Wagner Linda W30 870 121 01:15:28
Dorsch Saskia W20 999 242 01:18:19
Dorsch Melissa W20 1007 245 01:18:34
Griebel Irene W40 1065 126 01:20:18
Rettinger Carmen W45 1141 169 01:23:22
Linhardt Doris W45 1193 179 01:26:48
4,4 km-Lauf
Stangl Heidrun W45 159 14 00:26:51
Elling Christian M35 452 50 00:33:50

23.04.2017 [Andreas Straßberger]

3. Frühjahrslauf

Weilersbach - Insgesamt 10 Kilometer, gespickt mit 120 Höhenmetern warteten auf zwei Grüne, die sich unter die insgesamt 67 Teilnehmer mischten. Somit waren zwar keine Bestzeiten zu erwarten, dennoch diente der Lauf als guter Formcheck für das Training mit den Marathonis der vergangenen Wochen.

So war Elmar Vatter in 47:45 schnellster Grüner und konnte sich auf Rang 3 in der M 45 positionieren. Florian Dageförde belegte bei seinem zweitem Start an diesem Wochenende in 48:32 Rang 9 in der M30.

Gesamtsieger wurde Klaus Belzer (DJK LC Vorra) in 37:27, schnellste Frau wurde Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt) in 44:08.


22.04.2017 [Andreas Straßberger]

5. Oozünderlauf

Schwürbitz  - Eine topographisch anspruchsvolle, dafür aber landschaftlich mindestens genauso so schöne Strecke bis hinauf zum Modellflugplatz erwartete die Starter beim kleinen Jubiläum des Oozünderlaufs. So waren im Hauptlauf über 10 Kilometer 140 Höhenmeter zu bewältigen.

Mit von der Partie waren auch drei Grüne. Im Hobbylauf über die Kurzstrecke von 3,5 Kilometer konnte Sabine Schmitt in 19:47 den dritten Gesamtrang belegen. Siegerinnen waren hier zwei Läuferinnen vom TSV 1860 Bad Staffelstein, nämlich Katrin Lappe (16:52) und Anna Pfeiffer(17:34).

Über die Langstrecke (10 Kilometer) Florian Dageförde konnte dabei seine aufsteigende Form der letzten Wochen bestätigen und in 47:52 seinen ersten AK-Sieg in der M30 holen (12. Gesamt von 35). Mit 49:59 kam Anton Schmitt als 14. Gesamt und 6. in der M 55 ins Ziel. Es gewann Alexander Finsel (TV 1848 Coburg)in 36:15 vor seinem Teamkollegen Holger Henning (38:37). Dritter wurde Jens Naumann (40:47) von der Coburger Turnerschaft.


23.04.2017 [Lukas Wicht]

32. Haspa Marathon Hamburg 2017

Über die „Königsdisziplin“ hagelte es viele neue Bestzeiten!

Im Rahmen des diesjährigen Vereinsausfluges machte sich eine größere Gruppe des SC Kemmern auf den Weg nach Hamburg, an der Elbe. Dort verbrachten die Läuferinnen und Läufer samt Begleitung ein abwechslungsreiches und interessantes Wochenende, dessen Höhepunkt natürlich der 32. Haspa Marathon war, der größte Frühjahrsmarathon Deutschlands, der um die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt führte und für den die meisten Straßen an diesem Tag gesperrt blieben. Doch bevor es Sonntagmorgen auf die klassische Distanz über 42,195 Kilometer ging, wurde Hamburg besichtigt und erlebt! Die Hansestadt hat nämlich viel zu bieten. Noch vor der Ankunft am Hotel hat uns Harald, Busfahrer und echter Hamburg-Kenner, bei einer kleinen Stadtrundfahrt einen ersten Eindruck von der Stadt vermittelt. Abends ging es zum Abendessen ins Fischerhaus am Hafen. Am Samstag haben wir zusammen eine Hafenrundfahrt gemacht und dabei Ozeanriesen wie die Aida oder Luxusjachten und den großen Containerhafen gesehen. Wirklich sehr beeindruckend! Daran schloss eine circa zweistündige Stadtrundfahrt an. Auch der Abend wurde gemeinsam in einer Pizzeria im Portugiesenviertel verbracht, in der wir uns vor dem Wettkampf gestärkt haben.

Am Tag des Wettkampfes hatten die Frühaufsteher unter uns die Möglichkeit, den Fischmarkt an den Landungsbrücken zu sehen. Unsere Läuferinnen und Läufer jedoch haben zu dieser Zeit gefrühstückt und fanden sich kurz von 9 Uhr in ihren Startblöcken ein. Diesen Marathon sollten vor allem verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und erschwerte Wetterbedingungen prägen. Der Startschuss ertönte um Punkt 9 Uhr und bei Temperaturen um 4 Grad hangelte es anfangs noch. Auch Regen und Wind ließen erst nicht nach. Hamburg hat eine schnelle Strecke mit kaum Höhendifferenz zu bieten. Die ersten Kilometer führten vorbei an den tanzenden Türmen gleich in die "sündige Meile" der Stadt und dann in die vornehme Elbchaussee, auf der wir immer wieder Blicke in den Hafen werfen konnten. Entlang an den Landungsbrücken rückte die Hafen-City immer näher und nach Durchquerung des Wallringtunnels kamen wir zum Jungfernstieg, also ins Stadtzentrum. Von der Ostseite der Außenalster verlief die Strecke bis nach Ohlsdorf, der nördlichste Punkt, von dem es Richtung Eppendorfer Baum wieder zurück zu den Menschenmengen in der Karolinenstraße und somit auf die letzten Meter Richtung Ziel ging.

Alle Grünen waren auf und neben der Strecke glänzend aufgelegt. Mit nur einer Ausnahme lief jeder unserer Teilnehmer eine neue persönliche Bestzeit und die Erstmarathonis zeigten bei ihrem ersten Auftritt auf solch einer großen Bühne und bei diesen Verhältnissen sehr starke Leistungen. 

Schnellster war Christopher Lippold, der mit seiner Zeit von 2:47:46 Stunden unter der Marke von 2:50 Stunden geblieben ist und 199. im Gesamteinlauf wurde. Erneut ein Ausrufezeichen mit neuer persönlicher Bestzeit setzte einmal mehr Elvira Flurschütz. Sie legte die Distanz in 2:53:08 Stunden zurück, was ihr den 22. Platz bei den Frauen einbrachte. Auch Matthias Fröhlich blieb unter der 3-Stunden-Marke (2:59:46 Stunden). Klasse Leistung, Matthias!

Die sieben, die der 3:30 Stunden-Gruppe angehörten, stellte Klaus Geuß super ein, der für seine Frau Christine und Martina Eigner-Loch als Zugläufer einen tollen Job machte. Sie starteten gemeinsam mit der Vorgabe von 4:58 min/km und Christine erreichte eine sensationelle Zeit von 3:31:13 Stunden wie auch Martina in 3:39:57 Stunden, die sichtlich erschöpft, aber vor allem erleichtert nach 3:39:57 Stunden ins Ziel kam. Schnellster dieser Trainingsgruppe war jedoch Klaus Schmitz, der zwar keine Bestzeit lief, aber trotzdem eine konstante Leistung über 3:30:18 Stunden ablieferte. Super, Klaus!

Die Marathondebütanten Tanja Kopsch (3:39:21), Paul Seidling (3:37:57), Lukas Wicht (3:38:34) und Markus Rennert (4:14:32) haben die Distanz allesamt souverän abgeschlossen und beachtliche Zeiten vorgelegt. Auf diesen Wettkampf wurden sie in 10 Wochen gezielt und mit viel Wissen von unserem Abteilungsleiter Klaus Geuß optimal vorbereitet. Mit ihren Leistungen dürfen sie mehr als zufrieden sein. Es ist immer schön, wenn ein solcher Plan über mehrere Wochen aufgeht und zu den gewünschten Ergebnissen führt!

Unverhofft und sehr kurzfristig ging auch eine Staffel für den SC Kemmern an den Start. In der Besetzung Matthias Reichold, Gregor Christa, Helmut Kandella und Simone Zimmermann, die in dieser Reihenfolge liefen, erreichten die Vier in einer Zeit von 3:42:33 den 231. Platz des Staffelwettbewerbs. Ein schöner Erfolg bei einem Event, bei dem alle ihren Spaß hatten!

Unterstützt wurden unsere Marathonis von vielen Teammitgliedern, die als Begleitung oder Fans mitgereist sind. Sie waren an mehreren Stellen an der Strecke und haben die Grünen lautstark angefeuert. Bilder wurden geschossen und besondere Momente, die ein Marathon immer bereitstellt, eingefangen. Dafür vielen herzlichen Dank! Ohne eine solche Gruppenleistung wäre der SC Kemmern nicht so stark ins Ziel gelangt. Ein solches gemeinschaftliches Auftreten, bei dem jeder jedem unter die Arme greift, macht das Vereinsleben erst aus, das den SC Kemmern kennzeichnet, hervorhebt und stark macht!

Das Fazit kann nur positiv ausfallen. Mit den sportlichen Erfolgen krönten die Läufer des SC Kemmern ein Wochenende, das sehr ereignisreich war und schnell verging. Auf der Heimfahrt konnte man in viele zufriedene und glückliche Gesichter blicken. Alle Beteiligten werden dieses gemeinsame Wochenende mit Sicherheit in guter Erinnerung behalten und schon gespannt auf die nächste gemeinsame Fahrt warten!

Besonderen Dank gilt abschließend Martina und Harald für die rundum perfekte Organisation. Alles verlief reibungslos und es fehlte uns an nichts! 


23.04.2017 [Andreas Straßberger]

31. SWA - Halbmarathon mit Bayerischen Meisterschaften

Nächster Titel für Sybille Vogler

Augsburg - Drei Runden à 6,7 Kilometer durch den Augsburger Siebentischwald standen für die insgesamt 370 Teilnehmer an, um in der Folge ihre neuen bayerischen Titelträger über diese Distanz zu ermitteln. Die flache und dennoch abwechslungsreiche Strecke durch das Naherholungsgebiet zeigte sich dafür als optimaler Austragungsort.

Als einzige Grüne war Sybille am Start und konnte in der W70 mit einer Zeit von 2:01:28 gewinnen und somit ihre Titelsammlung weiter aufstocken.

Gesamtsieger bei den Männern wurde Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) in 1:08:46 vor Tobias Gröbl (LG Zusam)  in 1:09:57 und Marco Bscheidl (LG Passau) in 1:10:10. Bei den Frauen ging der Titel an Agnieszka Glomb (PTSV Rosenheim) in 1:21:56 vor Elisabeth Fladerer (TG Viktoria Augsburg) in 1:22:57 und Katharina Schmidt (LAC Quelle Fürth) in 1:23:27.


19.04.17 [Klaus Geuß]

Vorschau 32. Haspa Marathon Hamburg!

Am kommenden Sonntag, den 23. April startet das SC Kemmern RUNNING-Team zum ersten Mal beim Hamburg Marathon. Unser Vereinsausflug 2017 führt uns in die Hansestadt an der Elbe. Die 1,8 Millionen Metropole trägt hier seit 1986 den größten Frühjahrsmarathon in Deutschland aus. Insgesamt haben sich bisher rund 16.000 Läufer für das Rennen angemeldet. Unter ihnen befinden sich auch zwei Olympiasieger. Nach Stephen Kiprotich (Uganda) hat bei den Frauen auch die Äthiopierin Tiki Gelana ihre Startzusage gegeben. Kiprotich und Gelana hatten bei den Spielen 2012 in London Gold über die klassischen 42,195 Kilometer gewonnen.

Die Teilnahme am Hamburg Marathon wird dieses Jahr sicherlich etwas Außergewöhnliches für unser Team sein. Nicht nur, dass wir mit 35 Mitgliedern an und auf der Strecke sein werden und damit auch an vielen Stellen unsere eigenen Fans zur Anfeuerung haben werden. An der Startlinie werden aller Voraussicht nach 11 SCK` ler stehen, die sich seit Wochen optimal auf das Highlight 2017 vorbereitet haben. Schön ist, dass sich darunter auch vier Läufer befinden, die erst vor 2 Jahren bei unserem Lauf10-Kurs zum Laufsport kamen. Ihr Ziel heißt natürlich „Ankommen“! Unser Lauf-Ass Elvira Flurschütz, die erst vor kurzem ihre Halbmarathon-Bestzeit auf 1:21:12 verbessern konnte, wird in Hamburg wieder alles geben um Ihre 2:53:22 aus Frankfurt im Herbst zu unterbieten. Abteilungsleiter Klaus Geuß möchte beim 32. Haspa Marathon nur sein Team begleiten, er finishte vor fast 30 Jahren (1988) beim 3. Hamburg Marathon in 2:35:38.
Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=1e7TSzObCVo&t=2s  (Startn.:262, nach 9:12 Min.) 

Ich bin mir sicher, wir rocken die Hansestadt Hamburg!

Unsere Starter: 

Nr.

Name

F1350

Eigner-Loch, Martina

F1028

Flurschütz, Elvira

2187

Fröhlich, Matthias

F1221

Geuß, Christine

1502

Geuß, Klaus

F3260

Kopsch, Tanja

1347

Lippold, Christopher

11526

Rennert, Markus

5680

Schmitz, Klaus

10072

Seidling, Paul

8252

Wicht, Lukas


17.04.2017 [Andreas Straßberger]

10.Osterlauf mit Oberfränkischen Meisterschaften im Halbmarathon / 10 Kilometer Lauf

Scheßlitz - Äußerst widrige äußere Bedingungen begleiteten den Osterlauf bei seiner Jubiläumsauflage. Regnete es zu Beginn des Halbmarathons noch bei Temperaturen um die 4-5 Grad bei leichtem Wind, ging dieser Regen knapp eine halbe Stunde nach dem Start in Schnee über. Durch die Nässe von allen Seiten verstärkte sich die Kälte nochmal, der zum Glück nicht so starke Wind tat noch sein übriges und machte aus den Läufen eine geradezu eiskalte Angelegenheit. Aber gut, bei schönem Wetter kann ja jeder...

21,1 Kilometer: AK-Sieg für Sascha Reichel, Rang 3 für Andreas Straßberger, Rang 2 für Roland Kraus

Quasi die "volle Ladung" gab es für die nur 71 Starter über vier Runden unter den bereits erwähnten erschwerten Bedingungen. Schnellster Grüner im Gesamteinlauf war hierbei Sascha, der in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:23:20 einen fantastischen Wiedereinstieg und den Sieg in der M30 (9. Gesamt, 7.Oberfränkische) feiern konnte. Eine weitere persönliche Bestzeit gab es für Andreas in 1:27:04, der mit einer starken zweiten Rennhälfte Rang 3 in der M30(13. Oberfränkische) ergattern konnte. Ebenfalls gut aufgelegt zeigte sich Florian Dageförde mit einer Zeit von 1:42:31 (5. MHK, 21. Oberfränkische, ebenfalls persönliche Bestzeit), bei dem sich nun auch das regelmäßige Training mit den Marathonis bemerkbar macht. Roland erlief sich in der M60 in 1:46:31 Rang 2. Bodo Fechler musste bereits kurz nach dem Start aufgeben, der Rücken machte ihm einen Strich durch die Rechnung. In der Teamwertung der "Oberfränkischen" sprang Rang 4 heraus. Neuer Titelträger wurde Sven Starklauf (DJK SC Vorra) in 1:17:18 vor zwei Läufern der LG Bamberg, nämlich Tobias Teuscher (1:17:59) und Roland Wild (1:19:37).

10 Kilometer: Gesamtsieg für Carmen Schlichting-Förtsch und das Damenteam, AK-Sieg für Sybille Vogler, Rang 2 für Anna Polanski

Über zwei Runden zwischen Scheßlitz und Straßgiech ging es für 113 Teilnehmer. Bei den Damen wurde Carmen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann  in 41:23 vor Arina Altrater (LG Bamberg, 41:39) und Andrea Schadewell (Team Icehouse e.V., 43:51). Ungefährdet einem weiteren Sieg entgegen lief Sybille mit einer Zeit von 53:53, während für Anna die Uhr bereits nach 48:59 stehen blieb, gleichbedeutend mit Rang 2 in der W 50. Gleich nach ihr kam Anton Schmitt nach exakt 49 Minuten auf Rang 5 in der M 55. Nicole Postler kam nach 1:13:52 (7.WHK) ins Ziel. Die Teamwertung der Frauen konnte damit klar vor den Gastgeberinnen des TSV Scheßlitz gewonnen werden.


09. April 2017 [Andreas Straßberger]

13. Obermain-Marathon

Gesamtsieg für Elvira Flurschütz und das Damenteam, Podiumsplätze für Tanja Kopsch, Jessica Vogt und Christine Geuß

Bad Staffelstein - Ein letzter Formcheck über die Halbmarathondistanz stand für die Marathonis der Running-Abteilung an, geht es doch für die meisten der 21 Teilnehmer in zwei Wochen an der Elbe in Hamburg über die volle Distanz. Auf der weitestgehend flachen Überlandrunde rund um Bad Staffelstein bot sich dazu noch einmal eine passende Gelegenheit, und auch die äußeren Bedingungen waren ideal.

In absoluter Topform präsentierte sich hierbei weiterhin Elvira die mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:21:12 die Damenkonkurrenz klar vor Heike Volkert (ohne Verein, 1:24:36) und Tanja Dietrich (TSV Hollstadt)in 1:34:31. Weitere Podiumsplätze gab es in den Altersklassen für Jessica Vogt (2. W35, 1:38:42), Christine Geuß (2. W50, 1:45:05) und Tanja Kopsch (3. W30, 1:44:45). In der Teamwertung gewann SCK I (Elvira, Jessi und Martina) klar vor der SGB Stadtsteinach und dem TV 1848 Coburg.

Schnellster Grüner bei den Männern war indes Christopher Lippold mit einer Zeit von 1:23:27(7.MHK), ihm folgten ein gut aufgelegter Thomas Kohlmann in 1:33:01(14. M40) und Thomas Busse in 1:37:51. Damit konnte das Männerteam den vierten Rang belegen. Gesamtsieger wurde Addisu Tulu Wodajo (TV 1848 Coburg) in 1:09:14 vor Felix Hentschel (LG Bamberg) in 1:09:25 und Bezika Redif (ohne Verein) in 1:09:59.

Es folgen noch die Ergebnisse im Überblick (Platz Gesamt - Platz AK - Zeit Brutto/Netto):

1

1

1032

Elvira Flurschütz

SC Kemmern

1989

WU30

01:21:13

01:21:12

20

7

1109

Christopher Lippold

SC Kemmern

1988

MU30

01:23:29

01:23:27

64

14

1191

Thomas Kohlmann

SC Kemmern

1973

M40

01:33:09

01:33:01

119

22

1142

Thomas Busse

SC Kemmern

1974

M40

01:38:00

01:37:51

8

2

887

Jessica Vogt

SC Kemmern

1978

W35

01:38:47

01:38:42

141

21

1021

Lukas Wicht

SC Kemmern

1991

MU30

01:39:47

01:39:35

176

28

1232

Stephan Schulze

SC Kemmern

1977

M40

01:42:28

01:42:16

204

23

409

Florian Dageförde

SC Kemmern

1987

M30

01:44:43

01:44:22

210

38

1211

Klaus Schmitz

SC Kemmern

1964

M50

01:44:53

01:44:39

19

5

535

Martina Eigner-Loch

SC Kemmern

1971

W45

01:44:54

01:44:40

20

3

562

Tanja Kopsch

SC Kemmern

1984

W30

01:44:54

01:44:40

21

2

429

Christine Geuß

SC Kemmern

1966

W50

01:45:05

01:44:51

225

45

556

Paul Seidling

SC Kemmern

1966

M50

01:45:50

01:45:32

247

43

1131

Dirk Linhardt

SC Kemmern

1979

M35

01:47:14

01:46:56

268

51

768

Matthias Reichold

SC Kemmern

1966

M50

01:48:34

01:48:15

299

13

1291

Roland Kraus

SC Kemmern

1957

M60

01:52:09

01:51:03

349

22

1207

Markus Rennert

SC Kemmern

1959

M55

01:54:31

01:54:16

423

34

445

Gregor Christa

SC Kemmern

1962

M55

02:02:23

02:01:23

131

12

1247

Erika Dorsch

SC Kemmern

1962

W55

02:12:33

02:11:31

167

19

554

Christina Röckelein

SC Kemmern

1984

W30

02:26:10

02:25:07

507

87

620

Elmar Vatter

SC Kemmern

1972

M45

02:26:11

02:25:08

Weiterhin stand auch der 12,5 Kilometer-Lauf an. Hier war Daniel Braunreuther in 48:08 am schnellsten, was ihm in der M 30 den zweiten und insgesamt den fünften Rang einbrachte. Ebenfalls einen zweiten Rang gab es für Anna Polanski in der W50 mit einer Zeit von 1:02:13. Einem erneuten Sieg in der W70 lief Sybille in 1:08:26 entgegen, während Anton Schmitt nach 1:03:43 finishen konnte(10. M55).


01.04.2017 [Lukas Wicht] 

25. Neuhauser Straßenlauf mit Bayerischer 10 km-Meisterschaft

Gold für Carmen Schlichting-Förtsch!

Damenmannschaft holt sensationell die Silbermedaille!

In Neuhaus wurden auf einem flachen, meist asphaltiertem Rundkurs mit einem kurzen Anstieg zum Sportplatz die diesjährigen bayerischen 10 km-Meisterschaften ausgetragen. Bei seltsam sommerlich warmem Wetter stellten sich diesem Kräftemessen auch zahlreiche Läuferinnen und Läufer vom SC Kemmern. Nach 30:55 Minuten ging der Gesamtsieg an einen überragenden Martin Grau (LSC Höchstadt Aisch) vor dem Zweitplatzierten Addisu Tulu Wodajo (TV 1848 Coburg, 31:06 Minuten) und Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München, 32:05 Minuten), der in der M35 als Erster durchs Ziel kam. Die Frauen führte Domenika Mayer vom LAC Quelle Fürth an, die in 35:32 Minuten mit einer Differenz von über zwei Minuten vor Marina Rappold von der LG Sempt (37:38 Minuten) gewann. In den Titelkämpfen konnte unsere Carmen die Goldmedaille ihrer W35 gewinnen. Dafür war ein Finish von 42:01 Minuten nötig. Bravo, Carmen! Altersklassenzweite wurde unsere Elvira in 38:13 Minuten. Starke vierte Plätze errangen Martina Eigner-Loch in der W45 (45:41 Minuten), Christine Geuß in der W50 (48:05) und unser Nürnberger Neuzugang Bodo Fechler in der M75 (55:16 Minuten). Die Silbermedaille in der Mannschaftswertung der Frauen ergatterten sich Elvira Flurschütz, Sandra Haderlein und Carmen Schlichting-Förtsch. 

Im 10 km-Hobbylauf konnten in der Mannschaftswertung Dirk Linhardt, Elmar Vatter und Matthias Reichold den dritten Platz einfahren und landeten damit knapp hinter dem TSV Ipsheim (2:26:07 bzw. 2:25:43 Stunden). Den vorangestellten 6 km-Hobbylauf bestritten Irene Griebel und Nicole Postler, die nach langer Verletzungspause Kämpferherz bewies und sich wieder zurückmeldete. Es folgt eine Auflistung aller Zeiten und Platzierungen.

Bayerische Meisterschaft
Platz Name Vorname AK Zeit
61 Lippold Christopher 23. Männer 00:37:29
72 Flurschütz Elvira 2. Frauen 00:38:13
115 Haderlein Sandra 5. Frauen 00:40:46
122 Straßberger Andreas 32. Männer 00:41:14
134 Schlichting-Förtsch Carmen 1. W35 00:42:01
158 Wicht Lukas 34. Männer 00:43:31
192 Eigner-Loch Martina 4. W45 00:45:41
193 Kopsch Tanja 18. Frauen 00:45:41
199 Schmitz Klaus 16. M50 00:46:07
203 Seidling Paul 17. M50 00:46:49
205 Dageförde Florian 35. Männer 00:47:24
214 Geuß Christine 4. W50 00:48:05
233 Polanski Anna 7. W50 00:50:37
238 Schmitt Anton 18. M55 00:52:03
255 Fechler Bodo 4. M75 00:55:17
ohne Meisterschaftswertung
31 Linhardt Dirk 5. M35 00:45:14
48 Vatter Elmar 5. M45 00:50:24
49 Reichold Matthias 4. M50 00:50:29
52 Rennert Markus 4. M55 00:50:59
75 Kandella Helmut 7. M50 00:56:41
Hobbylauf
67 Griebel Irene 24. Frauen 00:40:07
71 Postler Nicole 26. Frauen 00:44:38

26.03.2017[Andreas Straßberger]

Marathon-Trail Barcelona

Großer Erfolg für Anke Friedl !

Der Naturpark "La Garrafa" war Austragungsort des Marathon-Trail Barcelona. Beim Marathon standen hier neben 42 Kilometern noch 1700 Höhenmeter auf dem Programm. All das fernab befestigter Wege oder gar Straßen, sondern vermehrt auf Schotterpisten und matschigen, steinigen Trails. Diese Herausforderung nahm Anke auf sich, obwohl sie die letzten Wochen hartnäckige Probleme an Fuß und Wade plagten. Weiterhin drohte das Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung zu machen, denn noch am Tag zuvor gingen im Rahmen eines starken Gewitters starke Regenfälle nieder, was beinahe zur Absage des Rennens geführt hätte - Sicherheit ginge in diesem Fall vor.

Doch pünktlich zum Start am Sonntag um 9 Uhr kam dann doch die Sonne raus, es konnte losgehen. Die ersten 5 Kilometern hielt sich Anke zunächst noch hinter der Vorjahressiegerin, denn auf dem abwechslungsreichen Profil mit dem beschriebenen schwierigen Untergrund war zunächst erst mal Kräfte sparen und eigenes Tempo laufen angesagt. Und hin und wieder mal den Blick schweifen lassen z.B. auf das Mittelgebirge oder auch auf das Meer hinaus...

Weiterhin spielte auch die Verpflegung eine nicht zu unterschätzende Rolle, ist man doch auf einem derart profilierten Kurs über die Marathondistanz um einiges länger unterwegs als bei einem City-Marathon im Flachland. So gab es im Dreiviertel(stunden)- Takt wahlweise Gel oder Iso für Anke, so dass sie ihr Tempo ziemlich konstant durchlaufen konnte. Nach 4:23:44h erreichte sie letztlich das Ziel und konnte damit einen ihrer größten Erfolge bisher feiern: neben dem 22. Platz im Gesamteinlauf von 280 Teilnehmern) bedeutete dies den Gesamtsieg bei den Frauen !

Mit schweren Beinen ging es an diesem und den folgenden Tage ab zum Sightseeing und an den Strand...und -landestypisch- zum Tapas essen (die Speicher wollen ja auch wieder aufgefüllt werden ;-) )


25.03.2017 [Lukas Wicht] 

17. Erlanger Winterwaldlauf

Erlangen - Bei angenehmen Temperaturen absolvierten vier Kemmerer die 15 km des Winterwaldlaufs. Schnellster Grüner war diesmal Heiko Pfaff, der für die drei 5 km-Runden 1:12:08 h benötigte. Auch der amtierende Wettkampfchampion Elmar Vatter stieg in den Ring und konnte nach 1:12:23 h finishen. In der zweiten Runde haben die beiden Florian Dageförde überholt, der sich in aufsteigender Form präsentierte. Mit einer Zeit von 1:13:56 h konnte er den 14. Platz in der AK M30 für sich verbuchen. Kommende Aufgaben im Hinterkopf, musste Lukas Wicht es etwas ruhiger angehen lassen. Sein gewähltes Tempo konnte er konstant beibehalten und nach 1:22:06 h entspannt die Ziellinie überqueren. Mit der Teilnahme wollten sich die Vier für den Halbmarathon in Bad Staffelstein vorbereiten. Eine Liga für sich war der Gesamtsieger Wlad Demjanow, der den Lauf nach nur 51:10 min überlegen vor Felix Lermer von der LG Erlangen (51:55 min) gewann.


18.03.2017 [Andreas Straßberger]

21. Sry Chinmoy 6-h-Lauf

Nürnberg - Mit Baby-gerechter Vorbereitung ging es für Pascal Dütsch los in die Ultra-Saison. Auf dem 1,522 Kilometer langem Rundkurs an der Wöhrder Wiese ging es darum in 6 Stunden, möglichst viele Kilometer zu machen. Pünktlich zum Start hörte auch der Regen auf, dennoch waren die Bedingungen nicht ganz ohne, denn auf der Gegengerade gab es über die gesamte Renndauer starken Gegenwind. Mag einen zu Anfang (noch) nicht stören, aber mit der Zeit wird es dann doch zunehmend anstrengender. Trotz der bereits erwähnten Vorbereitung mit verkürzten/ausgefallenen Einheiten ging Pascal das Rennen couragiert, letztlich aber zu schnell an: die Marathon-Marke fiel bereits nach ca. 3h20, der 50er war nach 4h04:46 (wurde offiziell ermittelt) absolviert. Beim Erreichen der 6 Stunden-Marke hatte Pascal schlussendlich 71,491 Kilometer absolviert, was einen Kilometer-Schnitt von 5:02 Minuten bedeutet.

In der Endabrechnung bedeutete dies den 8.Platz von 139 Startern und Rang 6 in der Altersklasse. Gesamtsieger wurde Matthias Dippacher (LSG Karlsruhe) mit einer Distanz von 80,475 Kilometern, bei den Frauen war Antje Schuhay (TV Kempten) mit 67,140 Kilometern siegreich.  


12.03.17 [Andreas Straßberger]

8. Kaiserdomlauf mit Oberfränkischen Meisterschaften 10 Km sowie Bamberger Stadtmeisterschaft

Titel für Sibylle Vogler, Klaus Geuß, das Damenteam sowie das Team der Senioren M 60+

Bamberg-Gaustadt - In die achte Auflage ging der Kaiserdomlauf bei bestem Laufwetter. Neben der traditionell dabei ausgetragenen Bamberger Stadtmeisterschaft fanden dieses Jahr zudem auch die oberfränkischen Titelkämpfe im 10 Kilometer-Straßenlauf statt. So war ein mit starken Läufern aus Bamberg und Umgebung sowie aus ganz Oberfranken besetztes Starterfeld (493 im Hauptlauf /646 gesamt) auf der viermal zu absolvierenden 2,5 Kilometer-Schleife mit Start und Ziel auf der Gaustadter Hauptstraße unterwegs. Auch 28 Mitglieder der Running-Abteilung (zweitstärkstes Team - Finisher gesamt bei allen drei Läufen) waren mit am Start, sei es zum Formcheck vor dem Hamburg-Marathon in gut einem Monat, zum Punktesammeln im Raiffeisencup, für die Meisterschaft.

Der Gesamtsieg war dabei erwartet eine klare Sache für Felix Hentschel (LG Bamberg) in 31:17 vor Julian Kern (Team Drescher Sport 2000) in 32:57 und Kevin Karrer (LG Bamberg) in 34:13. Bei den Frauen gewann Ingalena Schömburg-Heuck (Team Messingschlager) in 37:37 vor Sophia Messingschlager (Dientzenhofer Gymnasium) in 39:16 und Cosima Gundermann (LG Forchheim) in 40:54.

Im Rahmen der Titelkämpfe kam Carmen(W35) hierbei in 41:07 auf Rang 2 bei den Frauen und gewann ihre AK. Ebenfalls ihre AK gewann Sibylle Vogler (W70) in 52:06. Drei zweite Plätze in ihren jeweiligen Altersklassen gab es für Martina Eigner-Loch (W45, 44:45), Tanja Kopsch (WHK, 44:51) und Christine Geuß (W50) in 46:59. Damit konnten Carmen, Martina und Tanja auch die Teamwertung bei den Damen gewinnen und die Teams aus Vorra und Forchheim hinter sich lassen.

Bei den Männern war Christopher Lippold (MHK) in 36:55 am schnellsten und verpasste als vierter in seiner AK leider das Podium. Anders erging es Klaus, der in 37:34 den Titel in der M50 erringen konnte. Weitere Podiumsplätze bei den Titelkämpfen gab es dann für Matthias Fröhlich in der M35 (3. in 39:00), Ulli Brehm (3. M60 in 46:55) und Neuzugang Bodo Fechler mit Rang 2 in der M70, der für ihn nach 53:53 zu Buche stand. In der Teamwertung gab es damit einen vierten Rang für SCK I bei den Männern. In der Teamwertung M50-55+ gab es einen dritten Platz für das Team um Klaus Geuß, Klaus Schmitz und Anton Schmitt. Unangefochten den Titel gab es in der Wertung M60+ für das Team um Ulli Brehm, Roland Kraus und Bodo Fechler.

Im Rahmen der Stadtmeisterschaften gab es für Sibylle Vogler Platz 1 in ihrer AK, für Christopher Lippold sprang der dritte Rang in der MHK heraus.

Die Ergebnisse beim 8. Kaiserdomlauf im Überblick:

Hauptlauf 10 Km:

 

18

5

Christopher Lippold

1988

MU30

00:36:55

26

3

Klaus Geuß

1965

M50

00:37:34

43

9

Thomas Busse

1974

M40

00:38:53

46

7

Matthias Fröhlich

1982

M35

00:39:00

51

11

Andreas Straßberger

1986

M30

00:39:12

4

1

Carmen Schlichting-Förtsch

1978

W35

00:41:07

85

15

Thomas Kohlmann

1973

M40

00:41:19

96

23

Lukas Wicht

1991

MU30

00:42:23

129

17

Dirk Linhardt

1979

M35

00:43:54

14

2

Martina Eigner-Loch

1971

W45

00:44:45

15

2

Tanja Kopsch

1984

W30

00:44:51

188

25

Klaus Schmitz

1964

M50

00:46:18

208

7

Ulrich Brehm

1956

M60

00:46:55

26

2

Christine Geuß

1966

W50

00:46:59

219

35

Elmar Vatter

1972

M45

00:47:27

220

31

Florian Dageförde

1987

M30

00:47:30

224

37

Heiko Pfaff

1969

M45

00:47:44

260

13

Markus Rennert

1959

M55

00:49:23

262

11

Roland Kraus

1957

M60

00:49:32

269

36

Matthias Reichold

1966

M50

00:49:59

272

15

Wolfgang Reissig

1959

M55

00:50:15

282

17

Anton Schmitt

1960

M55

00:51:21

283

35

Bernd Nüßlein

1973

M40

00:51:23

54

1

Sibylle Vogler

1944

W70

00:52:46

309

2

Bodo Fechler

1941

M75

00:53:53

 

5 Km-Lauf

   26

-

798

Christina Jäger

1992

W

00:32:09

36

-

801

Adelheid Jäger

1966

W

00:36:23

 

2,5 Km Lauf:

 

   5

4

Vitus Kohlmann

SC Kemmern

2007

MKU11

00:11:09

 


Spiridon Bericht vom Maintal-Crosslauf 2017

Im Laufmagazin Spiridon, das älteste Laufmagazin Deutschlands, befindet sich in der neusten Ausgabe (3/2017) ein ausführlicher Bericht über unseren diesjährigen Maintal-Crosslauf (siehe PDF).


19.02.2017 [Andreas Straßberger]

2. Maintal - Crosslauf mit Bayerischen Meisterschaften

AK- Titel für Sibylle Vogler !

Zweiter Platz für Carmen Schlichting-Förtsch in der W35 !

Drei dritte Plätze für unsere Damenteams !

Kemmern - Ein ganzer Tag stand im Zeichen des Crosslaufs. Läufer aus ganz Bayern waren von Nah und Fern angereist, um ihre Titelträger in dieser Disziplin zu ermitteln. Aber auch die weniger ambitionierten Hobby- und Nachwuchsläufer waren eingeladen, sich auf der abwechslungsreichen Crossstrecke in den Mainauen zu probieren. So starteten zuerst die Nachwuchsklassen U10 bis U14 und anschließend der Hobbylauf der Männer und Frauen. In den anschließenden zehn Wettbewerben wurden dann bei bestem Laufwetter Schlag auf Schlag die neuen Champions ausgemacht. In allen zwölf Läufen waren insgesamt 510 Teilnehmer am Start. Selbstverständlich war auch das ein oder andere grüne Trikot der Running-Abteilung in den verschiedenen Wettbewerben zu finden.

So zum Beispiel im Hobbylauf über 4400 Meter, bei dem sich Sabine Schmitt mit 23:29 bei den Frauen mit Rang 7 in die Top 10 schieben konnte. Bei den Männern konnten sich Lukas Wicht mit 17:49 auf Rang 11 und Florian Dageförde mit 22:56 auf Rang 33 platzieren. Insgesamt war bei den Frauen Hanna Krauß vom SSV Forchheim in 17:29 am schnellsten, bei den Männern war ihr Teamkollege Ralf Gärtner in 15:01 ganz vorne zu finden.

Den ersten Meisterschaftslauf gab es nun über die Distanz von 6250 Meter für die Altersklassen W35 bis W70. Hier konnte sich Carmen im Gesamteinlauf auf Rang 4 positionieren, in der W35 belegte sie mit einer Zeit von 25:44 gar den zweiten Platz. Sibylle gewann die W70 in 33:02. Weiterhin mischten in dem 53 Frauen starken Feld Jessica Vogt (7. W35, 28:09), Martina Eigner-Loch (6. W45, 29:17), Christine Geuß (5.W50, 30:26) und Anna Polanski (7.W50, 32:14) munter mit. Gesamtsiegerin wurde Christiane Adriaanse (TV 1848 Coburg) in 23:58. In der Teamwertung W35 bis W45 konnten Carmen, Jessi und Martina den dritten Rang hinter dem TV 1848 Coburg und dem SWC Regensburg belegen. Ebenfalls Rang 3 gab es in der Teamwertung W50 und älter für Christine, Anna und Sibylle hinter den Teams der SVG Ruhstorf/Rott und des TV 1848 Coburg.

Weiter ging es mit den Altersklassen M50-75 über die selbe Distanz. Hier konnte sich in der Altersklasse M60 Roland Kraus mit einer Zeit von 29:41 Rang 12 erlaufen. Gesamtsieger wurde Klaus Mannweiler vom TSV Wolfratshausen in 21:41.

Sechs Runden und insgesamt 7500 Meter gab es im Anschluss für die Altersklassen M35-M45 zu absolvieren. Über den mittlerweile immer tiefer werdenden und kraftraubenden Kurs kämpfte sich Matthias Fröhlich zu einer Endzeit von 29:56 und Rang 11 in einer stark besetzten M35. Thomas Kohlmann belegte in der nicht minder stark besetzten M40 Rang 10 in 31:40. Gesamtsieger wurde Edwin Singer (LG Allgäu/Kempten) in 25:05.

Im folgenden Wettbewerb der Weiblichen Jugend U16 wurde es nun auch für Eva Dorsch ernst. Über 2500 Meter hatte sie viele starke Nachwuchsläuferinnen um sich herum. In der W15 sprang für sie in 10:05 Rang 5 heraus, im Gesamteinlauf bedeutete diese Zeit Rang 9 von 28 Starterinnen, also ziemlich genau im vorderen Drittel. Gesamtsiegerin wurde Franca Henseleit vom TSV Schongau in 9:10.

Dass in den nun folgenden beiden Wettkämpfen kein Grüner am Start war, tat der Stimmung an der Strecke keinen Abbruch. Im Gegenteil: Moderatorenlegende Arthur Schmitt führte an der Strecke zusammen mit Klaus gekonnt durch die Veranstaltung, die beiden animierten und feuerten an, und auch an der Strecke gab es einige kleine Stimmungsnester. Zudem lockte die Mittagssonne den ein oder anderen Zuschauer an das Sportgelände.

Mit einen der Tageshöhepunkte bildete Lauf Numero 7. Die Mittelstrecke der Frauen und der U23 über 4400 Meter, bei dem viele Topläuferinnen am Start waren. Die grünen Fahnen hielten Elli(8.W, 16:25), Anke(10.W, 16:47) und Carmen(17.W, 18:05) hoch, die mit einem couragierten Rennen in der Teamwertung Rang 3 hinter den beiden Teams der LAC Quelle Fürth um Gesamtsiegerin Gesa Bohn (15:17) erlaufen konnten. Tanja Kopsch kam in 21:11 auf Rang 25 bei den Frauen.

Nachdem über die Mittelstrecke(3750 Meter) der Männer mit Martin Grau(LSC Höchstadt/Aisch) in 11:07 gar ein international bekannter Athlet das Rennen machen konnte und im Anschluss die männliche Jugend U18/20 ihre Titelträger ermittelt hatten, ging es nun zum krönenden Tagesabschluss:

Die Langstrecke der Männer ! Nach 11 Wettbewerben war der Kurs in den Mainauen ausgetreten, tief, matschig zuweilen auch rutschig, aber vor allem: kraftraubend. Über 7 Runden (8750 Meter) war nun alles gefragt: Taktik, Technik, Kraft. Auch wenn sie nicht vorne mitmischen würden, waren hier nochmal vier Grüne am Start. Daniel Braunreuther war hierbei schnellster SCK'ler in 34:46, der zusammen mit Christopher Lippold 35:07 und Pascal Dütsch (35:21 trotz zweier Stürze) die Ränge 25-27 belegen konnte. In der Teamwertung gab es damit Rang 6. Nach zu flottem Start kämpfte sich Andreas Straßberger in 37:10 (30. gesamt) ins Ziel. Sieger wurde Simon Boch (LG TELIS FINANZ Regensburg) in einem knappen Finish mit einer Zeit von 27:37.

Bevor es zur letzten Siegerehrung des Tages kam, für die, wie auch bei allen vorangegangenen Wettbewerben zuvor, in gekonnter Manier Querläufer Jochen Brosig zuständig war, gab es für die perfekte Organisation durch unsere Abteilung (und vieler weiterer freiwilliger Helfer) höchstes Lob vom BLV in Person von Willi Wahl und von den Trainern der teilnehmenden Vereine.


Das Laufereignis in Oberfranken zu Beginn der Saison

Am 19.02. findet im Rahmen der 1000 Jahr-Feier der Gemeinde Kemmern die bayrischen Crossmeisterschaft statt. Als Ausrichter fungiert die RUNNING-Abteilung des SC Kemmern unter Leitung von Klaus Geuß. Veranstalter dieser ersten bayrischen Freiluftmeisterschaft in der Saison 2017 ist der Bayrische Leichtathletikverband, vertreten durch ihren Vizepräsidenten Willi Wahl.

Herr Staatsminister Dr. Marcus Söder hat die Schirmherrschaft übernommen. 

Aus allen Teilen Bayerns werden nahezu 600 Sportlerinnen und Sportler an der Veranstaltung teilnehmen. Mehr als 1000 bayrische Meistertitel haben diese Athleten in der Summe bereits gewonnen. In 10 Meisterschaftswettbewerben werden über die unterschiedlichsten Distanzen auf dem Gelände zwischen Main und Kreuzberg um Titel und Medaillen, sowohl in den Einzelwettbewerben als auch in der Mannschaftswertung, gekämpft. Unter den gemeldeten Teilnehmer befinden sich viele Meister aus den Vorjahren.

Mit zu den Favoriten gehört auf der Männer Langstrecke u.a. der Deutsche Vizemeister im Marathon Tobias Schreindl (LG Passau). Gespannt darf man auf sein Zusammentreffen mit dem letztjährigen Bayrischen Meister auf der Langstrecke Mario Wernsdörfer (LG Bamberg) sein. Der ehrgeizige Polizist hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Vorjahressieg zu wiederholen.

Im Wettbewerb über die Mitteldistanz der Männer gehört Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch) zu den heißen Titelanwärtern. Der deutsche Meister über 3000 m Hindernis strebt in diesem Jahr die Teilnahme bei der WM in London an und weiß genau, dass eine gute Crossvorstellung von Nöten ist, um die geforderte Norm vom DLV erzielen zu können. Auch hier wird mit Spannung dem Ausgang des Rennens, welches um 14.40 Uhr gestartet wird, entgegengefiebert, trifft Martin doch auf das Ochsenfurter Ausnahmetalent über 3000 m Hindernis Patrick Karl. Neben diesen Athleten sind zahlreiche Starter im Feld, die allemal für eine Überraschung gut sind.

Im Lauf der Frauen und Juniorinnen sind mit Ausnahme von Corinna Harrer und Maren Kock (beide LG Telis Finanz Regensburg) fast alle bayrischen Spitzenathletinnen am Start. Gespannt darf man auf das Aufeinandertreffen der Mittelstrecklerin Anne Kesselring (LAC Quelle Fürth) und der Europameisterschaftsteilnehmerin im Halbmarathon Franziska Reng (LG Telis Finanz Regensburg) sein.

Die Rennen der Jugend- und Schülerklassen sind ebenfalls qualitativ und quantitativ sehr stark besetzt, wobei die Teams der LAC Quelle Fürth, der LG Telis Finanz Regensburg, LG Bamberg, DJK Ingolstadt und der SC Kemmern, starke Mannschaften zu den Meisterschaften gemeldet haben.

Alljährlich ein besonderer Höhepunkt im Wettkampfkalender der Alterklassenathleten, stellen die Läufe in den Wertungsklassen M/F 35 bis 75 dar.

Mit den Seniorenläufen wird die Meisterschaft um 10.45 Uhr eröffnet.

Den Athleten wird eine crossgerechte Laufstrecke geboten, die von den Zuschauern gut einsehbar ist. Zum „Nulltarif“ nationale Spitzenleistungen präsentiert von der rührigen Laufabteilung des SC Kemmern 1930 e.V. Die Siegerehrungen werden zeitnahe nach jeweiliger Laufauswertung unter Beachtung der Einspruchsfrist durchgeführt. 

Insgesamt gelangen 10 Läufe zur Austragung. Vor den Meisterschaftswettbewerben wird ein Schülerlauf über 1300 m und ein Hobbylauf über 4400 m um 9.45 Uhr bzw. 10.00 Uhr gestartet Hierzu können Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start abgegeben werden.  

info: info@maintal-cross.de


11.02.2017 [Andreas Straßberger]

Vereinsmeisterschaft Mittelstrecke (II)

Das letzte Mal vor dem Maintal-Crosslauf ging es noch einmal auf die Strecke, auf der in gut einer Woche die bayerischen Meister im Cross ermittelt werden. Eine letzte Generalprobe also, zu der sich neben den Kemmerner Läufern wieder auch einmal einige auswärtige Läufer gesellten. Dieses Mal statteten uns einige Läufer der LG Bamberg um Felix Hentschel(Endzeit heute: 15:19) einen Besuch ab, um die Strecke noch einmal genau in Augenschein zu nehmen. Insgesamt ging es über eine kleine und drei Große Runden, so dass 4400 Meter bei strahlendem Sonnenschein zu absolvieren waren.

Vom Start weg zogen die Läufer aus Bamberg einsam ihre Bahnen, Klaus Geuß hielt sich erstmal mit vorne auf, auch um als Streckenguide den richtigen Weg vorzugeben. Dieses Tempo ging er aber nicht lange mit, so dass er nach 16:57 als zweiter Grüner ins Ziel kam. Erster war dieses Mal Christopher Lippold der sich lange Zeit in Schlagdistanz zu den Bamberger Läufern befand, aber dann doch abreißen lassen musste und nach 16:11 finishte. Dritter Grüner wurde Andreas Straßberger in 17:08. Auf den weiteren Plätzen folgten Lukas Wicht in 17:45, Elmar Vatter nach 20:43 und Klaus Schmitz in 21:09.

Schnellste Frau wurde Carmen Schlichting-Förtsch in 17:36, ihr folgten auf den Plätzen 2 und 3 Sandra Haderlein in 17:55 und Martina Eigner-Loch in 20:28. Christine Geuß folgte in 21:07, während Anna Polanski nach 21:43 und Sibylle Vogler nach 22:45 ins Ziel kamen.

(alle Zeiten ohne Gewähr)


04.02.2017 [Andreas Straßberger]

12.VR-Bank - Winterlaufserie

Weidach/Coburg - Als traditioneller Formcheck gilt die Winterlaufserie des TV 1848 Coburg. Dabei sind 9,6 oder wahlweise 4,8 Kilometer zu absolvieren. Insgesamt sind  nach dem ersten Wertungslauf und dem heutigen Termin ein weiterer und somit insgesamt drei Läufe zu absolvieren.

Aus der Running-Abteilung war Daniel Braunreuther am Start. Er benötigte für die Langdistanz 37:08 Minuten und wurde damit Gesamtneunter, während für ihn in der M 30 Rang 2 heraussprang.

Die ersten beiden Plätze belegten zwei Läufer des TV 1848 Coburg /TEAM INTERSPORT: Florian Beck gewann in 31:12 vor Alexander Finsel mit 33:22 und Michael Müller (HSC Birnfeld) in 34:16.


05.02.2017 [Andreas Straßberger]

24. Johannesbad Thermen-Marathon

Doppelsieg für den SCK durch Elvira Flurschütz und Anke Friedl !

Bad Füssing - Die Saison ist noch recht jung, aber für die Teilnehmer beim Thermen-Marathon war es bereits der erste Saisonhöhepunkt. Über die Halbmarathondistanz waren dabei 718 Teilnehmer am Start, davon 178 in der Damenkonkurrenz. Diese hatten eine große Schleife von 21,1 Kilometer auf weitestgehend flachem Terrain zu absolvieren.

Top aufgelegt zeigten sich dabei unsere Damen. Elvira gewann in 1:22:35 und zeigte damit eine super Frühform in einer Saison, für die sich mit dem Hamburg Marathon und der Teilnahme beim Triathlon in Roth hohe Ziele gesetzt hat und entsprechend gut im Training steht. Auf Gesamtrang 2 kam mit Anke dann auch die nächste Grüne. Sie benötigte eine Zeit von 1:26:47 und machte damit den Doppelerfolg im Süden Bayerns perfekt. Auf Rang 3 kam Elisabeth Feizlmayer (Tripower Freistadt) in 1:30:17.

Bei den Herren gewann indes Marco Bscheidl (LG Passau) in 1:11:14 vor Alex Knoblechner (Lauftreff Nussdorf) in 1:11:48 und Matthias Ewender (LG Region Landshut) mit einer Zeit von 1:12:35.


28. Januar 2017 [Lukas Wicht]

Oberfränkische Cross-Meisterschaften

Priegendorf.- Im Rahmen des 2. Stadion-Crosslaufs der LG Veitenstein wurden die oberfränkische Cross-Meisterschaft ausgetragen. Dabei bewiesen 4 Grüne auf der Langstrecke – 6 1,3 km-Runden auf Flur- und Wiesenwegen mit kurzen Anstiegen – ihr Können. Als Siebter und schnellster Kemmerner kam Christopher Lippold in 33:22 Minuten ins Ziel, was den ersten Platz in seiner Altersklasse bedeutete. Eine tolle Leistung zeigte unser Neuzugang Daniel Braunreuther, der nach 33:43 Minuten finishte und damit den dritten Platz in der M30 sichern konnte. Matthias Fröhlich und „Trainingsweltmeister“ Thomas Busse belegten im Gesamteinlauf die Plätze 12 und 14 in 34:29 bzw. 35:09 Minuten. Oberfränkischer Crosslaufmeister wurde Martin Militzke vom TV 1848 Coburg sowohl auf der Lang- (30:10 Minuten) als auch auf der Mittelstrecke über 4100 Meter (15:20 Minuten). Sehr erfolgreich war aber auch Klaus Geuß, der sich bei 17:38 Minuten über den Sieg in der M50 freuen konnte. Gute Ränge – ebenfalls auf der mittleren Strecke – erliefen Roland Kraus (4. M60), Martina Eigner-Loch (3. W45) und Christine Geuß (3. W50). Siegerin der W65 wurde Sibylle Vogler mit 23:02 Minuten.

Unter den Jugendlichen (U14/U16) konnte Eva Dorsch auf 2400 Metern überzeugen. Sie kam als erstes Mädchen ins Ziel und gewann somit ihre WJ U16 sowie einen weiteren Titel für sich und den SC Kemmern Running.


22.01.2017 [Andreas Straßberger]

40. STUDEX-Crosslauf(mit mittelfränkischen Meisterschaften)

Eckental - Ein verschneiter Kurs bei strahlendem Sonnenschein wartete auf die insgesamt rund 300 Starter bei der Jubiläumsauflage des Crosslaufs in Eckental. Da gleichzeitig auch mittelfränkische Meisterschaften ausgetragen wurden, waren die einzelnen Läufe enstprechend hochkarätig besetzt.

Mit dabei war auch unser Neuzugang Anke Friedl. Auf dem verwinkelten Kurs ging es im Frauenrennen über 3500 Meter. Über die für sie ungewohnt kurze Distanz konnte sie sich lange Zeit auf Rang 2 halten, wurde am Ende von der Mittelstrecklerin Ann-Kathrin Wiertz (LAC Quelle Fürth, 13:22) überspurtet und belegte in 13:31 Rang 3. Gesamtsiegerin wurde die mehrfache deutsche Meisterin Julia Hiller (LAC Quelle Fürth) in 13:00.

Bei den Männern gewann über 6340 Meter Martin Garu (LSC Höchstadt/Aisch) in 21:16 vor Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth, 21:28) und Martin Weinländer (LAC Quelle Fürth, 21:36).


23.01.2017

Jahreshauptversammlung der Abteilung Running

Anton Schmitt, Abtl. Klaus Geuß und Christine Geuß

Am Freitag, den 20. Januar 2017, fand im Sportheim unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

Über das vergangene Jahr 2016 konnte Abteilungsleiter Klaus Geuß wieder viel Positives berichten. So stieg im 8. Jahr des Bestehens unserer Abteilung die Mitgliederzahl auf 112 (Stand Januar 2017) an. Damit sind wir von der Mitgliederzahl her die wohl stärkste Laufabteilung in Stadt und Landkreis Bamberg.

Aber auch sportlich sind wir in unserer Region führend: 6.949 km legten unsere Mitglieder im Laufe des Jahres bei Wettbewerben zurück. Inzwischen kann man auf den meisten Laufveranstaltungen im Umkreis und allen Meisterschaften auf Bezirks- und Landesebene unsere grünen Shirts sehen.

Dabei sind wir auch noch erfolgreich: 6 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen bei Bayerischen Meisterschaften sind eine starke Ausbeute. Hinzu kommen 18 erste Plätze, 11 zweite und 4 dritte Podestplätze bei Oberfränkischen Meisterschaften. Abteilungsleiter Klaus Geuß stellte die Titelträger auch persönlich vor.

Unsere beiden Laufveranstaltungen im Jahr 2016 schlossen ebenfalls sehr erfolgreich ab. Der 1. Maintal-Cross kam sehr gut an. Unser 8. Kuckuckslauf lief ebenfalls wieder hervorragend. Dabei feierten unser beiden neuen Torbögen mit einer Breite von 6 m und 4 m ihre Premiere. Elvira Flurschütz verpasste nur um wenige Sekunden den Gesamtsieg bei den Damen, Wiedereinsteigerin Sandra Haderlein rauschte unmittelbar nach ihr über die Ziellinie.

Die Überraschung des Jahres war unser Jugendtalent Eva Dorsch, die nicht nur den 4 km-Lauf beim Kuckuckslauf gewann, sondern auch noch gleich einen Bayerischen Meistertitel und zwei Oberfränkische Meisterschaften mit nach Kemmern brachte.

Auch finanziell ist die Lage der Abteilung geordnet. Mit dem Kauf der Torbögen und Absperrgitter wurden Investitionen für künftige Veranstaltungen getätigt.

So wurde der alte Abteilungsleiter auf Antrag von Uli Brehm für das Jahr 2016 entlastet und wie folgt für die kommenden zwei Jahre neu gewählt:

Abteilungsleiter: Klaus Geuß

Stellv. Abteilungsleiter: Josef Ahmann

Ausschussmitglieder: Martina Eigner-Loch, Thomas Busse, Helmut Kandella

Kassenwart: Christine Geuß

Kassenprüfer: Heike Dorsch

Pressewart Zeitungen: Josef Ahmann

Pressewart Homepage und Facebook: Andreas Straßberger und Lukas Wicht

Statistikwart und Webmaster: Christopher Lippold

Laufwart: Nicole Postler

Athletik-Trainerin: Carmen Schlichting-Förtsch

Wie in jedem Jahr ehrte Klaus Geuß unsere „Wettkampf-Champions“. In diesem Jahr holten sich Elmar Vatter mit 27 Wettkampfteilnahmen den Titel bei den Herren und Carmen Schlichting-Förtsch mit 25 Teilnahmen bei den Damen. Außerdem erhielten alle Mitglieder mit mehr als 15 Wettkampfteilnahmen noch eine kleine Anerkennung für ihr Engagement. Christine Geuß und Anton Schmitt wurden für ihren jeweils 100. Wettkampf im Dress des SC Kemmern Running geehrt.

Für 2017 stehen mit dem 2. Maintal-Cross und der Bayerischen Meisterschaft wieder neue Herausforderungen an, die wir aber zuversichtlich angehen. Auch der 9. Kuckuckslauf im September wird wieder mit der Routine der Mitglieder erfolgreich angegangen. Dennoch forderte Abteilungsleiter Klaus Geuß alle Mitglieder auf, sich als Helfer zur Verfügung zu stellen. Wer als Helfer eingeteilt ist und noch keine Kapuzenpullis mit Logo des Maintal-Cross hat, soll sich bitte schnell auf der Homepage eintragen. Ebenso ist auch die Kuchenliste noch geöffnet.

Josef Ahmann gab einen kurzen Überblick zum Projekt Lauf10, das mit einer Infoveranstaltung am 18. April beginnen wird. Erste Trainingseinheit ist am 25. April. Er bedankte sich bei den Trainern und Helfern, ohne die wir diesen Kurs nicht durchführen könnten. Um die Leistungsbandbreite beim Lauf10!-Kurs etwas zu entzerren wird zurzeit überlegt, ob wir uns für ein darunter angesiedeltes Laufprojekt „Laufend Unterwegs“ beim DLV zertifizieren lassen können. Ziel dieses Projektes ist es, mit einem abwechslungsreichen Programm aus Walking, Nordic-Walking  und Laufen Anfänger auf ein Niveau zu bringen, dass sie 30 Minuten am Stück laufen können. 

Termine:

21. – 23. April 2017: Hamburg-Wochenende. Interessenten melden sich bitte noch bei Martina Eigner-Loch. Leider kollidiert dieser Termin mit der BLV-Halbmarathon-Meisterschaft am 23. April in Augsburg.

Klaus Geuß bittet auch um viele Teilnahmen bei den BLV-Meisterschaften im 10 km Straßenlauf am 1. April in Neuhaus.

Klaus Geuß dankte allen für ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein und den Sponsoren für die umfangreiche finanzielle Hilfe, ohne die die Abteilung ihre Veranstaltung nicht abwickeln könnte.


21. Januar 2017 [Klaus Geuß]

Vereinsmeisterschaft Teil 1 Crosslauf - Mittelstrecke

-Elvira Flurschütz und Christopher Lippold sind unsere Vereinsmeister!  

Kemmern. – Erfolgreicher Testlauf auf unserer Crosslaufstrecke zum 2. Maintal-Cross mit Bayerischer Meisterschaft am 19.02.17. Unsere Vereinsmeisterschaft im Crosslauf auf der Mittelstrecke wurde sehr gut angenommen. Auch einige Gastläufer testeten unsere Strecke.

Auf der abwechslungsreichen Strecke am Sportgelände mussten 4400 m bewältigt werden. Die Strecke war mit Schnee bedeckt und teilweise glatt, da über Nacht die Temperaturen deutlich in den Minus-Bereich gerutscht waren. Dafür strahlte die Sonne um die Wette! Vereinsmeisterin wurde Elvira Flurschütz, sie legte gleich nach dem Start ein flottes Tempo vor und siegte mit der tollen Laufzeit von 17:12 Minuten. Mit dieser Zeit war sie auch schneller als unsere Männer. Glänzende Zweite wurde Carmen Schlichting-Förtsch mit 18:10 Minuten. Den dritten Podestplatz erreichte Jessica Vogt in einer Zeit von 20:48 Minuten.

Bei den Männern siegte Christopher Lippold mit der exzellenten Zeit von 17:18 Minuten. Vizemeister wurde Klaus Geuß mit 17:28 Minuten. Knapp dahinter finishte Matthias Fröhlich (17:40 Min.) Wiederholt wird das Ganze am 11. Februar!


06.01.2017 [Andreas Straßberger]

30. Dreikönigslauf

AK-Siege für Klaus Geuß, Tanja Kopsch und Sibylle Vogler


Kersbach - Zum Jubiläum erwarteten die 160 Teilnehmer eiskalte Temperaturen von Minus 10 Grad und zum Teil schneebedeckte Straßen. Im Hauptlauf waren hierbei 10 Kilometer zu absolvieren. Von der Running-Abteilung waren insgesamt 13 Teilnehmer am Start.

Bei den Männern gewann Bastian Grau (LSC Höchstadt) in 31:17 vor Felix Lermer (LG Erlangen, 33:19) und Markus Kristian Siegler (LG Erlangen, 33:28). Bei den Frauen war Lena Gottwald (TSV Zirndorf) in 38:59 am schnellsten. Ihr folgten Brigitte Rupp (TSG 08 Roth, 41:44) und Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt, 43:19).

Für den SCK war Pascal Dütsch am schnellsten. Nach über einem Jahr Wettkampfpause erreichte er das Ziel in 37:15(2. M30). Ihm folgte Thomas Busse in 37:45 (7.M40), der Klaus hinter sich lassen konnte, der wiederum in 37:50 die M 50 gewinnen konnte. Für Christopher Lippold war in 38:41 in der MHK Rang 4 drin. Roland Kraus konnte in der M60 mit einer Zeit von 46:40 Rang 3 belegen. Bei den Frauen zeigte sich Tanja Kopsch in starker Form: in 44:24 wurde sie gesamtvierte Frau und gewann zudem die W30. Christine Geuß (46:43) und Linda Wagner (51:03) konnten in der W50 bzw. W30 jeweils dritte Plätze belegen. Sibylle gewann indes die W70 in 52:08.

In der Teamwertung waren seit langem wieder das Frauen- UND das Männerteams mit Rang 1 ganz vorne zu finden. Ein sehr erfolgreicher Start in die neue Saison also ! Die Ergebnisse im Überblick:

 

13

31

37:15

Dütsch Pascal

1986

13.

M

2.

M30

18

17

37:45

Busse Thomas

1974

18.

M

7.

M40

19

53

37:50

Geuß Klaus

1965

19.

M

1.

M50

23

95

38:41

Lippold Christopher

1988

23.

M

4.

M20

33

163

40:28

Wicht Lukas

1991

32.

M

6.

M20

65

84

44:24

Kopsch Tanja

1984

4.

W

1.

W30

70

116

45:01

Pfaff Heiko

1969

65.

M

7.

M45

78

158

46:05

Vatter Elmar

1972

71.

M

8.

M45

84

87

46:40

Kraus Roland

1957

75.

M

3.

M60

85

52

46:43

Geuß Christine

1966

10.

W

3.

W50

114

21

50:15

Dageförde Florian

1987

97.

M

13.

M30

122

252

51:03

Wagner Linda

1985

20.

W

3.

W30

129

159

52:08

Vogler Sibylle

1944

23.

W

1.

W70

Hauptsponsoren:




offizieller Ausrüster der
RUNNING-Abteilung des SCK