logo
SC-Kemmern-Running
  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
logo logo

05. 08. 2018 [Andreas Straßberger]

9. Kapellenlauf mit Oberfränkischen Meisterschaften im Halbmarathon / 4. Lauf im Raiffeisencup 2018 

Running Abteilung räumt kräftig ab !

Vorra - Bei sommerlich warmen Temperaturen ging der Kapellenlauf in seine neunte Auflage. Traditionell standen zwei Distanzen zur Auswahl, nämlich ein Viertel- und ein Halbmarathon. Beide führen über Feld-, Wald- und Flurwege und sind zudem gespickt mit einigen Anstiegen und Gefällestücken, so dass neben der zu absolvierenden Distanz auch noch einiges an Höhenmetern zu absolvieren ist. Eine richtige Renneinteilung ist also von Vorteil, möchte man nicht einen frühzeitigen Einbruch erleben, bevor man das Ziel am Sportplatz erreicht. 

 

Viertelmarathon: Tanja Kopsch wird Gesamtsiegerin bei den Frauen, Altersklassensiege durch Andreas Straßberger und Martina Eigner-Loch - Gold und Bronze in der Mannschaftswertung 

123 Teilnehmer machten sich Punkt neun Uhr auf die 10,55 Kilometer lange Schleife. Stark vertreten waren wir hier mit 15 Startern. Schnellster Grüner war hier Andreas, der bei seinem Comeback in 45:56 (8. Gesamt) gleich noch seine M 30 gewinnen konnte. Tanja zeigte sich ebenfalls stark aufgelegt und finishte in 48:30 (1. W30), womit sie auch die schnellste Frau im Rennen war. Ebenfalls ihre Altersklasse W 45 gewinnen konnte Martina in 50:37. Zweite Plätze in den Altersklassen gab es durch Florian Dageförde(M30) in 53:38 und Christine Geuß (W50) mit einer Zeit von 55:23. Dritte Plätze auf dem Stockerl gab es dann noch für Anton Schmitt (M55) in 51:16, Geli Nehr (W 50) in 55:49 und Christina Röckelein (W30) mit einer Zeit von 58:36. In der Mannschaftswertung-Mixed manifestierte sich weiterhin die starke Leistung in Form des Gesamtsieges durch SC Kemmern I und dem dritten Rang von SC Kemmern II, dazwischen schob sich die erste Mannschaft des DJK SC Vorra. Gesamtsieger wurde Alexander Langer (TSV Scheßlitz) in 40:15 vor Roland Wickles (Mali Crew e. V.) in 41:41 und Joachim Alt (Freaky Friday Runners Bamberg) in 43:17. 

Halbmarathon: Sandra Haderlein siegt mit neuem Streckenrekord, nächster Titel für Sibylle Vogler - Zwei Siege in der Mannschaftswertung !

Erstmalig wurden auf diesem Kurs die Oberfränkischen Titelkämpfe über die 21,1 Kilometer ausgetragen. Neben der bereit erwähnten profilierten Strecke machten im weiteren Rennverlauf die steigenden Temperaturen den 113 Startern zusätzlich zu schaffen, gerade die Passagen auf dem freien Feld, wo man in der prallen Sonne lief, zehrten zusätzlich an den Kräften. Mit sieben Startern war hier die Running-Abteilung am Start. Einmal mehr in bestechender Form zeigte sich Sandra. So gewann sie in neuem Streckenrekord von 1h25:51 den Titel, auch wenn es nach eigener Aussage auf den letzten Kilometern nur darum ging irgendwie zu überleben. So kämpfte sich auch Sibylle nach 2h17:29 zum Titel in der W70. Zwei zweite Plätze gab es -außerhalb der Meisterschaft-noch für Matthias Fröhlich in der M35 in 1h31:19 und Klaus Geuß in der M50 in 1h31:08, und einen ersten Rang durch Christopher Lippold (M30) in1h28:47. In der Mannschaftswertung bei den Frauen gewann Sandra zusammen mit Linda Wagner (8. Frauen/ 3. W30, 1h49:57) und Nicole Postler (15./2. W20, 2h02:07;). Das Männerteam belegte hier Rang 2 hinter den Gastgebern und vor der LG Bamberg. Außerhalb der Meisterschaftswertung konnten wir uns zudem in der Mannschaftswertung-Mixed hauchdünn mit 8 Sekunden den Sieg vor Vorra sichern. 

Gesamtsieger wurde Roland Wild (LG Bamberg) in 1:20:02 vor Matthias Flade in 1:21:36 und Christian Schlapp in 1:23:43 (beide DJK SC Vorra). 


27.07.2018 [Lukas Wicht]

4. Nachtlauf in Bad Staffelstein: SC Kemmern-Damen mal wieder ganz vorne!

Bad Staffelstein.- Am 27. Juli hat der TSV Bad Staffelstein im Rahmen des Altstadtfestes zum 4. Nachtlauf in der Innenstadt eingeladen. Ein "Nachtlauf" im eigentlichen Sinne war es aber wieder nicht, da der Hobbylauf um 19:45 Uhr und der Hauptlauf um 20:30 Uhr begann.

Beim Hauptlauf kamen 186 Laufbegeisterte ins Ziel. Erste Frau war - wie nicht anders zu erwarten - unsere Elli in starken 36:16. Unsere Tanja verpasste das Podest im Gesamteinlauf um lediglich 11 Sekunden! Sie benötigte für die 9,2 km lange Strecke exakt 40 Minuten. Jedoch gewann sie ihre AK. Das Podest komplettierten Sophia Franz (37:29) und Sandra Nossek (39:49) vom TSV Bad Staffelstein.

Felix Mayerhöfer, der zuvor auch den Hobbylauf gewonnen hat, finishte in 31:39 vor dem Zweitplatzierten Brahne Teklemichael vom TSV Sonnefeld mit über einer Minute Abstand (32:48). Dritter wurde Alexander Neumann in 33:30 (vereinslos). Mit seiner Zeit von 34:48 und dem zweiten Platz in der Ak M30 zeigte unser Christopher eine super Leistung!

AK-Siege fuhren Jessi (41:38) und Sibylle (52:07) ein. Zeitlich ganz kurz versetzt kamen Elmar (44:06), Markus (44:16) und Flo (44:20) über die Ziellinie. Das Damen-Team Elli, Tanja und Jessi siegte vor den Staffelsteinerinnen Sophia, Sandra und Petra Kurpanik mit anderthalb Minuten Abstand. Nici, Sibylle und Annette belegten Platz 5. Die Männer erreichten auch einen fünften Platz.

Einmal wurde der SC Kemmern auch beim Hobbylauf vertreten. Lukas beendete seinen Run nach 20:22. Das entsprach dem 15. Platz bei den Männern.

Weitere Ergebnisse sind hier abrufbar.


25. Juli 2018 [Klaus Geuß]

Schnellste Sprinterin Deutschlands bei uns zu Gast!

Bei unserem gestrigen Training hatten wir die aktuell schnellste deutsche Frau zu Gast. Gina Lückenkemper hat eine Bestzeit von unter 11 Sekunden über die 100 m stehen, so schnell war die letzten 27 Jahre keine Frau in Deutschland. Am letzten Wochenende wurde sie in Nürnberg wiederum deutsche Meisterin über 100 m. Sie erzählte uns kurz von ihrem Training und gab uns ein paar Tipps wie wir schneller werden:)

Beim anschließenden Training von 10 x 400 m setzten wir dies gleich um!


22. 07. 2018 [Andreas Straßberger]

9. Brandbachlauf 

Neunkirchen am Brand - War man bei der vorjährigen Auflage noch mit 7 Läufern am Start, so hielt dieses Jahr ein einziger Grüner, die Kemmerner Flagge hoch. Roland Kraus lief den Hauptlauf im Dauerregen über 10 Kilometer in einer Zeit von 45:01 und belegte neben dem 2. Platz in der M60 den 20. Rang im Gesamteinlauf. Gesamtsieger wurde Markus-Kristan Siegler (LG Erlangen) in einer Zeit von 34:09. 


21. 07. 2018 [Andreas Straßberger]

21. Schlossberglauf 

Altenschönbach - 21 mal Schlossberglauf, das spricht für viel Lauftradition im kleinen Altenschönbach (400 Einwohner). Traditionell führte die Strecke im Hauptlauf über 8,8 Kilometer zunächst flach über Flurwege, bevor es vermehrt bergan in den Wald ging und letztlich über die selben Wege wieder zurück in den Ort ging wie zu Anfang. 

Schnellster Grüner war hierbei Florian Dageförde in einer Zeit von 45:32 (70. Gesamt). Nach ihm folgten Elmar Vatter in 49:03(90.), sowie, fast zeitgleich im Ziel, Birgit Naumann (50:33, 103.) und Christina Röckelein (50:34, 104.). 

Gesamtsieger wurde Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) in 31:12 vor Philipp Zabel (RC am Schwanberg, 31:14) und Markus Unsleber (TV DJK Hammelburg, 32:09). 


14. Juli 2018 [Klaus Geuß]

MAINATHLON

Carmen meldet sich mit starker Leistung zurück!

Eltmann. – Mit rund 150 Staffeln und 200 Einzelstartern wurde der Mainathlon wieder hervorragend angenommen.

Der Wettkampf startet mit einer Schwimmstrecke von 750 m im Yachthafen am Main, setzt sich mit einer anspruchsvollen 23 km-Schleife auf dem Mountainbike fort und endet mit einer ebenso profilierten Laufstrecke über 7,3 km.

Die Wettkampfstrecken sind malerisch rund um die Wallburg eingebettet und tangieren viele Orte und Naturschönheiten rund um Eltmann. Das Streckenprofil der Rad- und Laufstrecke weist dabei respektable Steigungen auf, die sowohl für Breitensportler als auch für Profis eine echte Herausforderung darstellen.

Carmen Schlichting-Förtsch erzielte nach langer Wettkampfpause ein hervorragendes Ergebnis. Sie überquerte die Ziellinie nach 2:01:14 Stunden als 4. Gesamt bei den Frauen.
In ihrer Altersklasse W40 wurde sie mit großem Vorsprung mit dem 1. Platz belohnt!
Mit 36:01 Min. war sie auf der Laufstrecke die zweitschnellste Frau.


15.07.2018 [Lukas Wicht]

2. HerzoRun: 3 AK-Siege!

Damenmannschaften vom SC Kemmern auf Platz 1 und 2

Herzogenaurach.- Als "Aurachtallauf" geht die Tradition des HerzoRuns weit zurück, denn am vergangenen Sonntagvormittag fand er bereits zum 51. Mal statt, aber zum erstenmal im Juli. Wegen der Sommerferien wurde er verschoben und das stellte sich als sehr sinnvoll heraus. Insgesamt 404 Wettkämpfer erreichten das Ziel, was einen neuen Rekord bedeutete. Von den 179 Teilnehmern des Hauptlaufs starteten 14 für den SC Kemmern, für die die Hitze der schwerste Gegner werden sollte.

Sandra gewann bei den Frauen in 39:14 (1. W30) und setzte ihre Erfolgsserie fort. Christopher lag ebenfalls unter der 40-Minuten-Marke und verfehlte den 3. Platz in seiner AK um 8 Sekunden (39:49, 4. M30)! Auch für Nici (55:55, 4. Frauen) hat es nur knapp nicht zum Treppchen gereicht, weil auch ihr 8 Sekunden auf Platz 3 fehlten. Schade, dann eben beim nächsten Mal!

Aber der SC Kemmern konnte auch in anderen AKs etwas reißen. Klaus gewann mit 41:30 die M50 deutlich und Sibylle sackte mal wieder die W70 ein (58:48). Weitere AK-Plätze gingen an Tanja (3. W30, 45:54), Jessi (2. W40, 46:52), Toni (3. M55, 48:42), Christine (2. W50, 51:47) und Geli (3. W50, 53:11).

Somit ging auch der Mannschaftssieg der Damen nach Kemmern in der Besetzung (Sandra Haderlein, TanjaKopsch und Jessica Vogt mit der Gesamtzeit von 2:12:00 Std. Auf Platz zwei kam die zweite Mannschaft des SC Kemmern in der Besetzung (Wagner Linda, Geuß Christine und Nehr Geli) mit 2:36:07 Std.

Bei den Männern gewann Oliver Tzschoppe (ohne Verein) in 36:10 Min. vor Markus-Kristan Siegler (LG Erlangen; 36:56 Min.). Stark präsentierte sich Christopher Lippold vom SC Kemmern als 12. gesamt (4. M30) in 39:49 Min. Mit einer Zeit von 41:30 Min. konnte sich Klaus Geuß den ersten Platz in der AK M50 sichern. Dritter in der AK M55 wurde Anton Schmitt in guten 48:42 Min.

Weitere Ergebnisse: 69. Elmar Vatter (51:24 Min.) 9. M45; 83. Florian Dageförde (54:47 Min.) 12. M30; Frauen: 15. Linda Wagner (51:09 Min.) 5.W30; 28. Nicole Postler (55:55 Min.) 4.W20; 41. Birgit Naumann (59:41 Min.) 4. W50; 


14. 07. 2018 [Andreas Straßberger]

La Sportiva Karwendel Berglauf mit Bayerischen Meisterschaften im Berglauf (Männer/Frauen U23) 

Mittenwald - Ausgehend vom Ortszentrum auf 912 Metern geht es die ersten 3 Kilometer zwar noch auf Asphalt aber bis auf flache 2 -3 km schon bergan, bevor es auf Wald- und Wanderwegen, zumeist auf Geröll noch steiler ansteigt. Dies führt die Läufer schließlich bis auf eine Höhe von 2374 Meter üNN auf die Nördliche Linderspitze. Somit geht es auf 11 Kilometern Streckenlänge 1462 Höhenmeter bergan. 

Ganz in ihrem Terrain war hierbei Anke Friedl. In 1h34:47 lief sie hierbei auf Rang 3 in der Meisterschaft bei den Frauen hinter Waltraud Berger (TG Salzachtal, 1h30:49) und Regina Högl (LG Region Landshut, 1h20:32). Titelträger bei den Männern wurde Michael Laur (LG Allgäu, 1h14:48) vor Robert Sußbauer (LC Mittenwald, 1h16:31) und Konrad Lex (LG Allgäu, 1h17:26). 

Ebenfalls mit am Start, allerdings nicht in der Meisterschaftswertung waren zum einen Linda Wagner, die in 2h03:23(41. Frauen) den Gipfel erreichte, zum anderen Christina Röckelein mit einer Endzeit von 2h14:50 (52. Frauen von 73 Gesamt). 


08. 07. 2018 [Andreas Straßberger]

Sonnefelder  Viertelmarathon 

Profilierte 10,55 Kilometer erwarteten die Teilnehmer beim Sonnefelder Viertelmarathon, der mittlerweile in seine 16. Auflage ging. Mit von der Partie waren auch drei Grüne von der Running- Abteilung. Schnellster war hierbei Roland Kraus der in einer Zeit von 50:15 Rang 2 in der M60 erlaufen konnte. Anton Schmitt, fast schon Stammgast auf der Strecke, benötigte 51:10 (6. M55), während Florian Dageförde nach 52:31 (6. M30) ins Ziel kam. In der Teamwertung kam man zudem auf Rang 7. Gesamtsieger wurde Brahne Teklemichael vom ausrichtenden TSV Sonnefeld in 38:36. 


01.07.2018 [Lukas Wicht]

Sandra 1. Frau, AK-Platz für Martina, 2. Platz für Damen-Team

Coburg.- Der Lauf "Rund um die Veste Coburg" ist ein Lauf mit langer Tradition und auch beim SC Kemmern sehr beliebt. 11 Grüne wurden am Sonntag um 9 Uhr bei schönstem Laufwetter auf die Reise zur Veste geschickt. Nach ca. 3,3 km war der Anstieg geschafft und vom Flugplatz ging es bergab durch den Wald und zurück in die Stadt, wo das Ziel nach einer halben Bahnrunde auf dem TV 48-Sportplatz stand.

Insgesamt setzten sich die Favoriten durch. Addisu Wodajo Tulu (TV 1848 Coburg) gewann die Männerwertung nach längerer Trainingspause in 34:35 und verwies damit seine Teamkameraden Dominic Arnold und Jörg Schaller auf die Plätze 2 (34:59) und 3 (35:40).

Unserer Sandra kann man zur Zeit nur schwer was vormachen. Sie wurde vor dem Start hochgehandelt und ließ mit 39:26 Eleisa Haag vom Gastgeber klar hinter sich (41:18). Glückwunsch zu deiner starken Form! Christopher Lippold sammelt fleißig Wettkämpfe und belegte Platz 9 in der M30 mit 42:30. Von Klaus begleitet, schaffte es mit 49:15 Martina auf den zweiten Platz der W45. Roland musste leider Tempo rausnehmen, weil er einen Stich im Oberschenkel gespürt hat. Er finishte in 50:03. Auch Geli und Nici zeigten ansprechende Leistungen und liefen in 54:15 bzw. 55:23 über die Ziellinie. Schön, dass auch Heiko wieder regelmäßig dabei ist. Diesmal mit einer Zeit von 55:56.

Als Mannschaft schnitten die Damen wieder mal gut ab. Der 2. Platz sprang für Sandra, Martina und Geli raus. Mit 2:22:56 lagen sie nur hinter den Coburgerinnen Haag, Brunner und Hartlieb (2:17:04). Die Männer landeten auf Platz 8.

Wir freuen uns schon auf die nächste Auflage des Vestelaufs, der im Sommer immer ein Highlight darstellt.


30. 06. 2018 [Andreas Straßberger]

33. Hochstraßenlauf

Weisendorf - Profilierte 10 Kilometer erwarteten die 65 Teilnehmer beim Hauptlauf. Mit von der Partie waren auch drei Grüne von der Running - Abteilung. Schnellster hierbei war Elmar Vatter in einer Zeit von 53:28 (4. M45). Ihm folgten, mit etwas weniger als zwei Minuten Abstand, Birgit Naumann(W 50) in 55:13 und Christina Röckelein (W30), die damit auch ihre Altersklassen gewinnen konnten. 


24. 06. 2018 [Andreas Straßberger]

Bamberger Unilauf 

Sandra Haderlein siegt bei den Frauen mit neuem Streckenrekord - Starke Präsenz in der Mannschaftswertung

In seine sechste Auflage ging der Unilauf mit Start und Ziel auf dem Universitätsgelände auf dem Erba-Campus. Zuvor geht es Main-Donau-Kanal entlang bis zur Buger Spitze im Hain. Ab dort entlang des linken Regnitz-Armes bis zur historischen Schleuse 100, dann auf den Treidelpfad zum Kranen über den neu angelegten Uferweg an der Konzerthalle vorbei wieder zurück zum Erba Gelände. 

Als schnellste Grüne konnte Sandra in 36:47 die Damenkonkurrenz klar für sich entscheiden und zudem einen neuen Streckenrekord erlaufen. Einen weiteren Sieg konnte Geli Nehr in der W50 mit einer Zeit von 49:22 erlaufen. Podiumsplätze gab es in der Folge durch Christopher Lippold (2. M30, 38:42), Tanja Kopsch (2. W30, 43:22) und Roland Kraus (3. M60, 44:33). Die Mannschaftswertungen (Männer, Frauen und Mixed) gingen konkurrenzlos nach Kemmern, ein Beleg für die Grüne Präsenz vor Ort. 

Bei den Männern gewann Leonardo Ortolano (Laufstil Running Team) in 34:46 vor Marco Sahm (LG Bamberg, 35:01) und Lukas Döbereiner (Hochschule Coburg, 35:40). 

36:47 Haderlein Sandra 1.W 1.W30
38:42 Lippold Christopher 12.M 2.M30
43:57 Kopsch Tanja 6.W 2.W30
44:33 Kraus Roland 73.M 3.M60
46:21 Schmitt Anton 98.M 5.M55
47:09 Dageförde Florian 106.M 16.M30
47:55 Rennert Markus 114.M 6.M55
48:16 Aßländer Thomas 116.M 7.M40
49:03 Wientzek Volker 126.M 9.M50
49:22 Nehr Geli 30.W 1.W50
53:32 Knobloch Matthias 216.M 15.M40
54:05 Röckelein Christina 62.W 8.W30
56:54 Endres Martina 98.W 10.W30

16. 06. 2018 [Andreas Straßberger]

Mozart 100 - Marathon

Salzburg - Seit 2012 wird dieser Ultramarathon jährlich ausgetragen, welcher insgesamt neun Distanzen von 13 bis hin zu 103 Kilometern anbietet. Bei der Marathondistanz führt die Strecke bis nach Hof bei Salzburg (Zweite Verpflegungsstelle des 100er) und dann wieder zurück in die Stadt auf dieser Strecke sind neben 42 Kilometern zusätzlich insgesamt 1500 Höhenmeter zu absolvieren, führt die Strecke über viele schmale Pfade durch die Bergwelt bei Salzburg. Dieser Herausforderung stellte sich aus unseren Reihen Matthias Fröhlich. Und wieder einmal zeigte er, dass ihm diese schweren Läufe abseits der Asphaltpisten ganz besonders liegen. Mit einer Zeit von 4h22:02 konnte er hier im Gesamteinlauf auf Rang sieben laufen. Sieger wurde Jürgen Stefke(TrumerTriTeam), der in einer Zeit von 3h56:44 als einziger unter der 4 Stunden Marke blieb. 


17.06.2018 [Nicole Postler]

Nici ruft eine klasse Leistung beim Metropolmarathon in Fürth ab

Fürth. Am 17.06.2018 war es für unsere Nici mal wieder soweit - zum 3. Mal in dieser Saison - fand nach nur 7 Wochen, der nächste Marathon für sie statt. Der Metropolmarathon bei den Kleeblättern in Fürth stand an. Bei der Königsdisziplin finishten  462 Läuferinnen und Läufer, davon waren 73 Frauen. Der Sieger war Giovani Gonzalez von der LG Passau in einer top Zeit von 2:40:19 vor Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen (2:43:41). Bei den Damen gewann Maria Magdalena Veliscu in knapp unter 3 Stunden in 2.59:54. Auch Ursula Schürrle von der DJK Teutonia Gaustadt lieferte ein klasse Ergebnis in nur 3:20:42 ab und wurde somit 3. Frau im Gesamteinlauf.

Aber auch unsere Nici war total zufrieden. Bei bewölktem windigen Wetter fühlte sie sich ziemlich wohl. Mit ihrer Endzeit von 4:07:06 (6. AK W20) hätte sie niemals gerechnet.  Schmerzfrei und mit Spaß ankommen war ihr Ziel. Jetzt kann es ja nur noch aufwärts gehen!


17.06.2018 [Lukas Wicht]

3. Mainauenlauf

Siegerin Elvira Flurschütz

Bayreuth. - Der 3. Mainauenlauf lockte wieder zahlreiche Läufer und Zuschauer an. Auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau musste eine 5 km-Runde mit schöner Landschaft und einigen Wellen zweimal durchlaufen werden. Stolze 572 Teilnehmer konnte dieser Wettkampf verzeichnen, von denen 3 für den SC Kemmern starteten.

Elli war schnellste Frau und zeigte in 39:14, dass sich ihr vieles Training bemerkbar macht. In nicht mal mehr zwei Wochen wird sie bei der Challenge Roth zum wiederholten Male an den Start gehen. Auch Klaus Geuß lief vorn mit und wurde Zweiter in seiner AK und Zehnter im Gesamteinlauf (41:41). Souverän ihre AK gewann Geli Nehr in 51:51. Sie greift in ihrer ersten Saison für den SC Kemmern voll an! Bei den Männern gewann insgesamt Felix Mayerhöfer von der DJK Dasswang in 35:55.


17. 06. 2018 [Andreas Straßberger]

32. Burgholzlauf / 1. Juratrail 

Fünf Altersklassensiege und ein Triumph für die Damenmannschaft !

Scheßlitz - Tradition gemischt mit etwas Neuem, das gab es beim Burgholzlauf. So stand neben dem ständigen Auf und Ab im und am Burgholz im Rahmen der 10,55 Kilometer Strecke der Juratrail auf dem Programm. Dieser führte über insgesamt 450 Höhenmeter, sieben Trails, an der Gügelkirche vorbei hinauf bis nach Neudorf in Richtung Stammberg und über Trails durch den Wald wieder zurück zum Sportplatz. 

Über die 10 Kilometer gab es insgesamt fünf Altersklassensiege zu feiern. So waren Tanja Kopsch (1. W30, 45:51), Martina Eigner-Loch (1. W45, 48:46), Christine Geuß (1. W50, 51:34) und Sibylle Vogler (1. W70, 58:04) bei den Frauen nicht zu schlagen. Bei den Männern finishte Christopher Lippold in der M30 in 40:01 ganz  vorne. Weiterhin gab es Podestplätze für Christina Röckelein (2. W30, 57:29), Birgit Naumann (3. W50, 58:30) und Florian Dageförde (2. M30 48:50). In der Teamwertung waren unsere Frauen ganz oben auf dem Podium zu finden, während die Männer hier auf Rang drei liefen. 

Beim Juratrail gab es zwei zweite Plätze in den Altersklassen in Person von Linda Wagner (2. W30, 1:34:22)und Roland Kraus (2. M 60, 1:25:06) sowie einen dritten Platz durch Thomas Aßländer in 1:33:57. In der gemischten Mannschaftswertung sprang ein dritter Rang heraus.  


10. 06. 2018 [Andreas Straßberger]

10. Frankenweglauf

Marathon Trail-Run 

Obertrubach -  Auf dem Fernwanderweg, der den Rennsteig mit der Schwäbischen Alb verbindet feierte, der Frankenweglauf sein Jubiläum, ging er doch in seine zehnte Auflage. Beim Marathon waren hierbei neben 42,5 Kilometern 1225 Höhenmeter über teils schmale Pfade zu absolvieren. Voll in seinem Metier war hierbei Matthias Fröhlich, der in einer klasse Zeit von 4:20:11 finishen und neben dem siebten Gesamt den zweiten Rang in der M35 erlaufen konnte. Linda Wagner benötigte 5:21:44 und belegte damit den ersten Rang in der W30.


10.06.2018 [Lukas Wicht]

SC Kemmern entführt bei der Bayerischen einen Titel aus Mettenheim!

Am Sonntag, den 10.06.18, war die Anreise mal etwas länger, denn es ging ins 300 km entfernte, oberbayerische Mettenheim zur Bayerischen 10 km Straßenlaufmeisterschaft. 176 Läuferinnen und Läufer begaben sich bei praller Sonne und drückender Luft auf die 10 km Strecke, die zweimal um die Kirche führte und im Wohngebiet Mettenheim-Hart sehr kurvig verlief. Natürlich erschwerten die Temperaturen das Laufen, dennoch darf sich Kemmern über tolle Leistungen freuen! Sibylle ist in der laufenden Saison zum wiederholten Male Bayerische Meisterin geworden (59:18) und sucht über alle Distanzen ihresgleichen. Aber auch eine glänzend aufgelegte Sandra Haderlein lieferte ein Topresultat als 5. Frau in nur 37:57 ab. Wunderbar gemacht, ganz stark! Bei einer Bayerischen Meisterschaft darf natürlich auch ein Klaus Geuß nicht fehlen. Er benötigte 40:15 auf einer Strecke, die eigentlich nicht sein Fall ist. Lukas lief in 46:11 ins Ziel und war für jede Erfrischung unterwegs dankbar. Christine erreichte ihr Ziel. Sie kam gut durchs Rennen und finishte in 51:13. Unter anderen Bedingungen wird auch sie besser laufen.

Bayerischer Meister ist Johannes Hillebrand von der LG Stadtwerke München in 31:38 geworden. Er ließ Joseph Katib von der LAC Quelle Fürth (31:50) und Tobias Gröbl von der LG Zusam (32:07) hinter sich. Schnellste Frau war Brendah Kebeya von der LG Bamberg. An ihre starken 33:37 reichten Domenika Mayer von der LAC Quelle Fürth (35:17) und Gesa Bohn, ebenfalls aus Fürth, (36:27) nicht heran.

Die Kulisse war ordentlich, aber Kemmern hatte 2015 mehr zu bieten. 227 nahmen damals an der Bayerischen 10 km Meisterschaft teil und auch die Stimmung war ein ganzes Stück besser. Da kann uns niemand was vormachen.


26. 05. 2018 [Andreas Straßberger]

47. GutsMuths-Rennsteiglauf

Schmiedefeld am Rennsteig - Europas größter Crosslauf lockte auch dieses Jahr um die 15 000 Starter bei den verschiedenen Strecken über den Rennsteig, den Kammweg auf den Höhen des Thüringer Waldes, Thüringer Schiefergebirges und Frankenwaldes. 

Der Supermarathon startete auf dem niedrigsten Punkt der Strecke auf dem Marktplatz in Eisenach (215 m ü. NN) und führt über zahllose Anstiege, unter anderem bis auf den höchsten Punkt der Strecke, dem Großen Beerberg auf 974m ü. NN, wodurch sich auf der 73,9 km langen Strecke bis zum Ziel in Schmiedefeld alleine 1874 positive Höhenmeter ansammeln. Nach Monaten intensiver Vorbereitung und mit der Erfahrung vergangener Rennsteigläufe (über die kürzeren Strecken) ging Matthias Fröhlich auf diese Distanz und konnte diese nach 6:34:51 hinter sich bringen. 

Der Halbmarathon startet in Oberhof und beinhaltet quasi das letzte Drittel, so dass es auch hier bis auf 974 m ü. NN geht und insgesamt 351 Höhenmeter in den Anstiegen zusammen kommen. Geli Nehr beendete die 21,1 km in 2:11:56. 


03.06.2018 [Lukas Wicht]

14. Veitensteinlauf: Jessi Vogt 3. Frau – AK-Siege für Christopher, Martina und Sibylle – ausgezeichnete Mannschaftsplatzierungen

Der Hauptlauf über 16,5 km begann mit 158 Teilnehmern um 9 Uhr auf dem Sportplatz in Priegendorf. An der Strecke hat sich nichts geändert. Auf dem langen Anstieg zum Veitenstein und der zweiten Streckenhälfte waren 290 Höhenmeter zurück zum Sportplatz zu absolvieren. Insgesamt mischten 16 Kemmerner mit. Gesamtsieger bei den Männern wurde Kevin Karrer (LG Bamberg) in 1:00:02 vor Sven Starklauf (DJK SC Vorra) in 1:01:03 und Matthias Pfuhlmann (SG Eltmann Team Mainathlon) in 1:04:52. Bei den Frauen belegten die Plätze 1 bis 3: Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt, 1:15:35), Natascha Knipper (1:17:12) und Jessica Vogt (1:17:43)!

Als erste Kemmerner schafften es Christopher (1:07:36, 1. M30) und Klaus Geuß (1:09:40, 2. M50) ins Ziel. Zusammen mit Thomas Koffler, Roland Kraus und Florian Dageförde belegten sie Platz 3 im Mannschaftsranking hinter Vorra und Scheßlitz. Auf Jessica (2. W40) folgten Tanja (1:21:33, 2. W30), Martina (1:25:43, 1. W45) und Linda (1:29:46, 3. W30). Sibylle erreichte die Spitzenposition in ihrer AK in 1:45:07. Die Damenteams mussten demzufolge auch sehr gut abschneiden. Jessi, Tanja und Martina gewannen die Wertung vor der LG Veitenstein und Vorra. Linda, Nici und Birgit kamen auf Platz 4.


02. Juni 2018 [Klaus Geuß]

Sandra Haderlein pulverisiert ihre Bestzeit!

Regensburg. – Mit der Sparkassengala fand im Unistadion wieder das alljährliche Leichtathletik-Sportfest in Regensburg statt. Internationale Athleten kamen an den beiden Tagen ebenso nach Regensburg, wie nationale Stars, die das Meeting als Zwischenstation für die diesjährige Leichtathletik-EM in Berlin nutzten. Die lange Laufnacht war ein super spannender Wettkampf mit guten Ergebnissen.

Sandra Haderlein vom SC Kemmern nutzte die optimalen Bedingungen mit ihrer ersten Zeit unter 18 Minuten über 5000 Meter. Optimal hat sie sich die zwölfeinhalb Runden eingeteilt. Auf den letzten 1000 Metern steigerte sie nochmals das Tempo und konnte einige Konkurrentinnen überholen. Schließlich überquerte sie die Ziellinie in einem hochklassig besetzten Feld als Siebte in tollen 17:49 Minuten.

Siegerin wurde die 40-fache Deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt in 16:03 Minuten.


16. Mai 2018 [Klaus Geuß]

Top Ergebnisse beim Abendsportfest!

Veitsbronn (Mittelfranken). – Auf Abwegen befanden sich am Mittwochabend zwei „grüne Läufer“. Dieses Mal ging es für sie nicht auf die Straße, sondern nach Veitsbronn auf die Tartanbahn.
Sandra Haderlein starte zum ersten Mal bei einem 3000 Meter – Lauf. Sie teilte sich die 7 Runden sehr gut ein und führte von Anfang an das Frauenfeld an. Mitte des Rennens näherten sich die Frauen der LAC Quelle Fürth, jedoch behielt Sandra die Ruhe und beschleunigte nochmals auf den letzten 1000 Metern. Nach hervorragenden 10:28 Minuten überquerte sie die Ziellinie vor Ann-Kathrin Wiertz von der LAC Quelle Fürth (10:37 Minuten). In dieser Form kann Sandra in 2018 noch einiges erreichen!

Klaus Geuß wagte sich nach 30 Jahren Laufsport auch mal wieder auf das 400 Meter – Oval. Er benötigte für die 3000 Meter 11:04 Minuten.
 

 

Mittelstrecklerin Eva Dorsch (AK WU18) testete ihre Form erfolgreich über 400 Meter. Obwohl sie eigentlich auf den 800 m zuhause ist, lieferte sie ein klasse Ergebnis ab!
In 1:00,77 Minuten siegte sie überlegen gegen ihre Konkurrentinnen aus Fürth, Burghaslauch und Zirndorf. 

Mit dieser Spitzenzeit steht sie jetzt auf Platz 1 in der bayerischen Bestenliste!


13. 05. 2018 [Andreas Straßberger]

18. iWelt Marathon 

Ein ganzes Wochenende stand im Zeichen des Laufens in Würzburg. Höhepunkt war dann der Marathon am Sonntag. Bei sommerlichen Temperaturen sicherlich kein leichtes Unterfangen, aber dennoch ließen sich zwei Grüne von der Running- Abteilung nicht von den 42,195 Kilometern abhalten. 

Christopher Lippold hatte gerade auf der zweiten Hälfte massiv mit den steigenden Temperaturen, doch aufgeben stand für ihn nicht zur Debatte, so dass er nach 3h28:01(7. MHK, 56. Gesamt) finishen konnte. Geli Nehr benötigte eine Zeit von 4h13:46 und belegte damit Rang 2 in der W50 (24. Frauen gesamt).


06. 05. 2018 [Andreas Straßberger]

SKD BKK MainCityRun 

Schweinfurt- Von fast schon sommerlicher Wärme, aber auch viel Wind begleitet wurden die Teilnehmer des MainCityRun. Über die 10 Kilometer waren insgesamt 6 Grüne von der Running-Abteilung am Start. Dabei konnte man mit einer nahezu optimalen Ausbeute die Heimreise nach Kemmern antreten. Sandra gewann die Gesamtwertung bei den Frauen in einer Zeit von 37:12, in der W 50 war Christine in 48:15 ganz oben auf dem Stockerl. Jeweils zweite Plätze in ihren Altersklassen erliefen Jessica Vogt (W 35) in 43:03, Christopher Lippold (MHK) in 37:59 sowie Klaus Geuß (M50) mit einer Zeit von 38:40. Anton Schmitt rundete das klasse Ergebnis in einer Zeit von 48:13 (6. M55) ab. In der Mixed-Teamwertung konnten Sandra, Christopher und Klaus mit 7 Minuten Vorsprung souverän den Sieg erringen.


29. 04. 2018 [Andreas Straßberger]

20. Altenburg Bergsprint - Oberfränkische Meisterschaft im Berglauf 

Vier Titel und zwei zweite Plätze - klasse Ausbeute für die Running - Abteilung !

Bamberg - Ausgehend vom Teufelsgraben, hoch zur Altenburg, noch eine Runde herum und dann endlich rein in den Burghof, das ist die Strecke über 4,5 Kilometer beim Bergsprint. 

Schnellster hierbei war Christopher Lippold in 22:20, der damit auf für ihn ungeliebten Terrain den Titel in der M30 holte. Weitere Titel in den Altersklassen holten Martina Eigner-Loch (W 45, 3. bei den Frauen gesamt) in 27:45, Christine Geuß (W50) in 28:54 und Sibylle Vogler(W70) in 30:19. Damit wurde das Damenteam auch oberfränkischer Meister. Zwei zweite Plätze gab es noch durch Florian Dageförde (M 30) in 27:42 und Susanne Steffan (W 35) in 31:16. 

Titelträger wurden Kevin Karrer (18:50) und Anna Hirt (22:57), die beide für die LG Bamberg starten. 


29. April 2018 [Klaus Geuß]

Deutsche Marathon-Meisterschaft

Elvira Flurschütz von Oberschenkelproblemen ausgebremst

Düsseldorf. – Das es im Sport nicht immer optimal läuft, musste Elvira am vergangenen Sonntag  auf der längsten olympischen Laufstrecke, den 42,195 Kilometern, zur Kenntnis nehmen. Leider musste sie bei Kilometer 34 den Marathon beenden!

Bis zur Halbmarathon-Marke (1:23:35 Std.) lief bei ihr alles bestens, aber ab km 23 bemerkte sie schon, dass sie beim Bergablaufen über die Rheinbrücke nicht mehr beschleunigen konnte und etwas mit ihren Oberschenkeln nicht stimmte. Bei Kilometer 26 lag Elli noch auf Platz 4 in der Wertung zur deutschen Meisterschaft, aber ab diesem Zeitpunkt wurden die Schmerzen von Kilometer zu Kilometer immer stärker. Als ich bei Kilometer 34 stand und Elli auf mir zukommen sah, war mir klar, ich sollte sie aus dem Rennen nehmen. Zum einen um keine größeren Verletzungen zu riskieren und um ihre weitere Saison nicht zu gefährden.   Ursache könnte der starke Regen gewesen sein, der ihre beiden Oberschenkel zusetzte.

Auch bei mir ist der ein oder andere Marathon in meiner Laufkarriere in die Hose gegangen. Jetzt heißt es, den Lauf abhaken und in den nächsten Rennen wieder angreifen!


28. 04. 2018 [Heiko Pfaff]

42. Leipzig Marathon 

Nach sechs Monaten war es für eine kleine Gruppe des SC Kemmern mal wieder soweit. Ein verlängertes Wochenende mit einem sportlichen Highlight stand an. Diesmal war der 42. Leipzig Marathon am 22. April unser Ziel.
Anreise war bereits am Freitag vormittag und wir nutzten den restlichen Tag zum spazieren gehen in der Altstadt, shoppen, Cafe- und Brauereibesuch.
Abendessen gab es gut bürgerlich im Thüringer Hof.
 
Am Samstag vormittag machten wir bei bestem Wetter für drei Stunden eine sehr informative Stadtrundfahrt per Fahrrad. Im Anschluß daran radelten wir zum Völkerdenkmal und holten nachmittags unsere Startunterlagen ab. Den Abend ließen wir italienisch mit Pizza ausklingen.
 
Der Sonntag stand ganz im Lichte des Laufes. Und auch im Sonnenschein - leider war es früh morgens schon ungewohnt warm.
Die Masse der Teilnehmer wagte sich um 12:45 an den Halbmarathon.
Angelegt war die Strecke als Rundkurs in der Stadt Leipzig entlang bedeutender Sehenswürdigkeiten. Prinzipiell schön, teilweise lief man länger auf offener Strasse in praller Sonne - nicht immer angenehm.

Erster im Ziel war erwartungsgemäß Paul (1:52:06), diesmal gefolgt von Elmar (2:05:52). Nach Matthias (2:06:05), Gregor (2:07:34) und Heiko (2:10:43) folgten die Damen.
Als erste Tanja (2:10:52), dann Christina (2:11:07) - (sie war gerade auf der Urlaubsrückreise und legte in Leipzig einen sportlichen Zwischenstopp ein) und Simone (2:16:43).
Ute und Helmut liefen um 13:45 die 10 km Runde (1:05:49/1:05:50).
 
Den Abschluß der Reise bildete ein fränkisches Abendessen in Huppendorf.


21. / 22. 04. 2018 [Andreas Straßberger]

Oberfränkische Meisterschaften 5000 Meter /Oberfränkische Meisterschaften im Trailrunning 

Bamberg - Zwölfeinhalb Runden waren am Samstag bei sommerlichen Temperaturen im Fuchs-Park-Stadion zu absolvieren, bevor über 5000 Meter die neuen Titelträger in der Region Oberfranken feststanden. Für den SC Kemmern waren drei Läufer am Start. Am schnellsten war hierbei Christopher Lippold in einer Zeit von 18:19, gleichbedeutend mit Rang 2 in der M 30. Florian Dageförde lief mit einer Zeit von 22:21 in der selben Altersklasse auf Rang  3. Roland Kraus erlief hingegen in der Altersklasse M60 den ersten Platz mit einer Zeit von 22:27. 

Neustadt bei Coburg - Im Rahmen des 1. Höhn-Trails wurde, auf viel abwechslungsreicherem Terrain als noch am Vortag, die oberfränkischen Titel in der noch (relativ) jungen Disziplin Trailrunning vergeben. 17 profilierte Kilometer führten hierbei über Stock und Stein auf schmalen Pfaden, Trails eben. Spezialist hierfür ist aus unseren Reihen Matthias Fröhlich, der in einer Zeit von 1:31: 43 Rang 3 in der M35 erlaufen konnte. Christopher kam mit der Strecke nicht so zurecht, kam aufgrund einiger schlecht auszumachender Markierungen sogar kurz vom Kurs ab und erlief aber trotzdem noch Rang 2 in der MHK in einer Zeit von 1:36:02. Linda Wagner finishte in einer Zeit von 1:52:36, gleichbedeutend mit Rang 2 in der WHK. 


15. 04. 2018 [Andreas Straßberger]

 

24. Halbmarathon mit Bayerischen Meisterschaften 


- Sibylle Vogler wiederum Bayerische Meisterin!

Amberg - Eine Woche nach den deutschen Meisterschaften in Hannover fanden die bayerischen Meisterschaften über die halbe Marathondistanz statt. Im Vergleich zur Vorwoche konnte Sibylle Vogler ihre Zeit nochmal um gut 4 Minuten steigern und durfte sich nach 1:57:51  bayerische Meisterin der Altersklasse W 70 nennen.

Peter-Paul Schuttwolf benötigte für die 21,1 Kilometer 1:36:01 und belegte damit Rang 15 in der AK M40. 


08.04.2018 [Lukas Wicht]

14. Obermain-Marathon: AK-Plätze für Martina und Christopher, Erfolge mit der Mannschaft

Neben der deutschen HM-Meisterschaft in Hannover fand am Sonntag der 14. Obermain-Marathon in Bad Staffelstein statt und natürlich war der SC Kemmern auch da zahlreich vertreten. Die halbe Distanz liefen 21 Grüne, von denen Christopher und Holger herausstachen. Christopher erreichte den 3. Platz seiner AK in 1:22:24, für Holger bedeuteten 1:28:19 den 5. Platz in der MU30. Thomas Koffler zeigte eine beherzte Leistung und lief in 1:37:37 ins Ziel. Gleich danach kam Peter-Paul mit 1:37:48. Einen Podestplatz in der W45 holte sich Martina, die dafür 1:42:25 benötigte. Seinen ersten Wettkampf für Kemmern lief Thomas Aßländer in der M40. Seine Zeit ist 1:49:26. Unter der 2-Stunden-Marke blieb Tanja Pfaff, die 1:58:49 brauchte. Auch Birgit Naumann war dabei und lief ihren ersten Halbmarathon in 2:05:38. Besonders erfreulich ist, dass nun Heiko Pfaff wieder einsteigen kann. Lange war für ihn an Laufen nicht zu denken, doch jetzt finishte er in 2:10:45. Zeitgleich liefen Elmar und Christina über die Ziellinie (2:11:03 und 2:11:05).

Mit der Mannschaft war Kemmern auch erfolgreich. Die Männer (Christopher, Holger und Thomas) belegten den 3. Platz hinter der LG Bamberg und dem Sieger DJK Teutonia Gaustadt. Linda, Martina und Geli Nehr landeten auf dem 2. Platz.

Den sehr anspruchsvollen Marathon hinauf zu Vierzehnheiligen und dem Staffelberg bewältigte Matthias Fröhlich. Mit 3:21:24 stand er in der Endabrechnung auf Platz 4 in der AK M35. Super Leistung, Matthias.


08. 04. 2017 [Andreas Straßberger]

28. Hannover Marathon mit Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon

Nächster Deutscher Meistertitel für Sibylle Vogler

Bereits am Samstag früh machte sich eine 11 köpfige Gruppe der Running - Abteilung auf den Weg nach Hannover. Nach nicht ganz 400 Kilometern Fahrt war dann auch unser Ziel erreicht: Hannover, wo am darauffolgenden Tag die nationalen Titelkämpfe im Halbmarathon stattfanden. Doch bevor es soweit war, hieß es erstmal Check-In im Hotel, kurz frischmachen und dann ab in Richtung Start-Ziel Bereich und Marathonmesse, um für den folgenden Tag die örtlichen Gegebenheiten abzuchecken. Am Abend hieß es dann Kalorienfassen. Dies taten wir bei riesig großen, leckeren Pizzen in der L'Osteria, bevor wir uns wieder gen Hotel aufmachten. 

Nach einem guten, ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen ging es dann ab in Richtung Start-Ziel - Bereich, die Spannung stieg, ebenso aber auch die Temperaturen in Richtung 20 Grad-Marke (und in der Folge darüber hinaus) und so ging jeder nochmal seinen Plan für die 21,1 Kilometer durch, mit Bestzeiten würde es wohl schwer werden. Um 10.45 Uhr fiel dann endlich der Startschuss für die rund 10000 Halbmarathonläufer und ganz vorne weg die Teilnehmer der deutschen Meisterschaften. 

So ging Elvira Flurschütz das Rennen forsch an (10er-Durchgangszeit: 38:35), bevor sie auf der zweiten Hälfte den steigenden Temperaturen Tribut zollen musste und so nach 1:22:09 (18. Frauen) finishen konnte. Sandra Haderlein ging lange Zeit Ellis Tempo mit (10 Km: 38:41), doch auch bei ihr ging das Tempo auf der zweiten Hälfte runter, so dass für sie die Uhr nach 1:24:51 (34. Frauen) stehen blieb. Auch Tanja Kopsch musste auf der zweiten Hälfte mächtig kämpfen, so dass für sie die Uhr nach 1:39:39 (118. Frauen) stehen blieb. Sibylle biss sich ebenfalls durch das letzte Drittel der Strecke durch, im Ziel standen für sie 2:01:03 zu Buche, gleichbedeutend mit dem zweiten deutschen Meistertitel in der W70 innerhalb weniger Wochen ! 

Nach harten Wochen der Vorbereitung konnte sich Christine Geuß mit einer Zeit von 1:42:48 genau im Mittelfeld ihrer Altersklasse (17. W50) platzieren, während für Lukas Wicht die Uhr nach 1:41:04 stehen blieb. Bis Kilometer 15 konnte Paul Seidling seinen Plan durchziehen, bevor auch er witterungsbedingt einen Gang rausnehmen musste und letztlich nach 1:45:32 finishen konnte. Nicole Postler knackte mit 1:59:04 die 2 Stunden-Marke. 

Nach der Siegerehrung ging es flugs wieder Richtung Hotel, bevor wir uns nach dem Check-Out mit einem Meistertitel im Gepäck auf den knapp 4 Stunden langen Heimweg machten. Besten Dank noch mal an Elvira für die Organisation im Vorfeld !

Hauptsponsoren: